PAF-Fluggruppe

LSZF Birrfeld CH

 

 

 

 

 

Flugreise 

Deutschland – England – Frankreich

05. - 09. April 2007

  

Piloten:

P.Schwendemann
A.Prinz

  

Route & Zwischenlandungen in: 

Birrfeld --> Trier --> Biggin Hill EGBK --> Duxford -->Manston --> Le Touquet --> Reims Prunay --> Colmar --> Birrfeld

 

 zurück zur Startseite

Datum

Abflug

Landung

Flugzeit

Bemerkung

5. April 2007

Birrfeld 14:37

Trier 16:17

01:40

Gästebucheintrag von Tamara Prinz

Osterreise von PS und AP von Birrfeld via Strassburg, Saarbrücken nach Trier,
die Stadt ist durch die Römer geprägt. Essen im historischen Keller steht noch aus.

http://www.historischer-keller.de/

Bericht erster Tag (Gründonnerstag)

6. April 2007

Trier 13:02

Biggin Hill EGBK 16:04

03:02

Gästebucheintrag von Tamara Prinz

Osterreise von PS und AP zweiter Tag;

Die Route führt über Luxemburg, Brüssel, Calais, Dover.
Landung nach 3 Stunden in Biggin Hill EGBK,
das Essen war leider nicht gut....England eben.

7. April 2007

Biggin Hill 12:49

Duxford 14:07

01:18

.

7. April 2007

Duxford 16:45

Manston 17:41

00:56

.

8. April 2007

Manston 13:00

Le Touquet 13:32

00:32

.

8. April 2007

Le Touquet 14:50

Reims Prunay 16:42

00:52

.

8. April 2007

Reims Prunay 11:25

Colmar 12:54

01:29

.

Colmar 13:27

Birrfeld 14:10

00:43

.

total Flugzeit

10:32

.

Reisebericht

Da im Birrfeld jeweils am Karfreitag der Flugplatz geschlossen ist flogen Alex und ich schon am Donnerstagnachmittag in das Osterwochenende ab. Die erste Nacht verbrachten wir in der alt-römischen Stadt Trier, westlich von Frankfurt-Hahn.

 

Impressionen von Trier

 

 

Am Karfreitag nahmen wir die längste Etappe der Reise unter die Flügel. Über Lille, Calais, Dover, gelangten wir in gut 3 Stunden nach Biggin Hill.

Calais

 

 

Final Biggin Hill

 

 

 

Auf diesem geschichtsträchtigen Flugplatz erinnert vor allem die Gedenkkapelle mit ihren Warbirds beim Eingang an die Zeiten des 2. Weltkrieges.

 

 

Der teure Transfer in den Stadtteil Croydon hatte sich im nachhinein betrachtet als Fehlinvestition herausgestellt. Man sollte nicht immer alles glauben!

 Am Samstag beschlossen wir nach Duxford zu fliegen und dort die Museen zu besuchen. Den Controller zu überzeugen, dass wir nicht direkt, sondern westwärts um London herum, nach Duxford fliegen wollten brauchte einige Geduld. Wir kamen in den Genuss einer sehr intensiven Funkerei mit den verschiedenen Informations.

 

Die Museen sind wirklich einen Besuch wert. Vom Trainer über die B-52 zur Concorde ist alles vorhanden. Einige Exponate werden immer noch regelmässig an Flugshows in ganz Europa vorgeführt.

 

Die Zeit verging viel zu schnell, wir mussten ja noch eine Übernachtungsmöglichkeit suchen. Wir flogen weiter via die Flugplätze Earls Cone, Southend dann über die grosse Themsemündung nach Manston.

 

Mündungsgebiet der Themse

 

Anflug auf Manston

 

 

Jumbo beim Landetraining in Manston

 

 

Im malerischen Hafenstädtchen Ramsgate waren wir gut aufgehoben.

 

   

Der erste Blick am Morgen zeigte uns Sky clear. Aber was ist das dort am Hafen? Sea fog!! Wir hofften auf baldige Auflösung oder mindestens dass der Flughafen nebelfrei sei. Nachdem dann endlich unser Flugplan genehmigt war, konnten wir problemlos den Kanal überfliegen.

 

Containerschiff im Kanal bei Sea Fog

 

Nach einer halben Stunde Flug machten wir im wohlbekannten Le Touquet die Einreise aufs europäische Festland. Unsere letzte Nacht auf dieser Reise verbrachten wir in Reims. Wir bezogen wie gewohnt ein kleines Zimmer auf dem Flugplatz Reims-Prunay.

 

Impressionen von Reims

 

Da Alex noch nie in Colmar war wählten wir diesen Flughafen aus um den Zoll für die Rückreise in die Schweiz ordnungsgemäss abwickeln zu können.

Warum machen Beamte den Schalter über Mittag dicht obwohl im Bottlang nichts dergleichen notiert ist? Warum kann der Beamte im Tower nur die Anflugtaxe und nicht auch die Landetaxe verrechnen? Antwort: Jeder Beamte braucht seinen Job. Scheinbar ist es günstiger für knapp 20 eine Rechnung zu verschicken!

 

Wieder einmal mehr staunten wir was man in 4 Tagen oder auf 2000 km Reise alles sehen und erleben kann.

 

Peter und Alex

zurück zur Startseite