PAF-Fluggruppe

LSZF Birrfeld CH

 

 

 

 

 

Fliegen in den USA

Jan. 2011

 

Fredy weilt zum Fliegen vom 20.1.-17.2.2011 in den USA

 

Er nutzt die Gelegenheit, mit Kollege Heiri in die USA zu reisen und dort

das "unkomplizierte" Fliegen geniessen zu können.   

 

Piloten:
Fredy & Heiri

****

 Flugzeug:


Maule N97GB

Vorbereitungen:

 

a) ca. 3 Monate vorher einholen der "Validation" beim einem FAA-Büro in Oklahoma (Federal

Aviation Administration). Mit dem im Internet (faa.gov) publizierten Formular (1) inkl.

- Kopie der CH-Lizenz + Medical

- Angabe des FAA-District-Office Atlanta für die Abholung der US-Lizenz, basierend auf meiner gültigen CH-Lizenz

--> Schon nach wenigen Wochen trifft die Bestätigung ein. Sie wurde aufgrund der Rückfrage beim BAZL erstellt 

b) ESTA-Formular im Internet für die Einreise in die USA ausfüllen 

c) Fragebogen (2) mit Angaben zu meiner fliegerischen Tätigkeit ausfüllen und zum Meeting in Atlanta mitnehmen

--> Der Beamte hat uns am Tel. darauf hingewiesen, dass die Ausstellung der US-Lizenz nichts kosten wird (Service) !!!

 Anhand von ältern VFR-Karten und dem umfassenden US-Handbuch "FAR/AIM Federal Aviation Regulations / Aeronautical Information Manual"

habe ich mich etwas in die neue Welt des Fliegens in USA eingelesen.

FAR und AIM sind auf der FAA-Website gratis abrufbar:

FAR: http://www.faa.gov/regulations_policies/faa_regulations/

AIM: http://www.faa.gov/air_traffic/publications/ATpubs/AIM/

Weitere interessante Seiten auf der FAA-Website sind auch:

Student Pilot Guide: http://www.faa.gov/library/manuals/aviation/media/faa-h-8083-27a.pdf

Pilot's Handbook of Aeronautical Knowledge: http://www.faa.gov/library/manuals/aviation/pilot_handbook/

Airplane Flying Handbook: http://www.faa.gov/library/manuals/aircraft/airplane_handbook/

 

******

Jetzt naht der Termin der Abreise. Heiri hat in USA den VFR-Ausweis neu gemacht und kennt die Gegebenheiten.

Ich bin neugierig, was auf mich zukommen wird...

Fredy 

zurück zur Startseite

Datum

Abflug

20. Jan. 2011

Flug in die USA

Atlanta

.

 

Nach 10 Std Flug mit Delta treffen wir in Atlanta ein. Da sind mehrere Kontrollpunkte zu durchlaufen. Schuhe ausziehen, Fingerabdrücke erfassen und Foto machen. Mit Verspätung treffe ich für die Ausstellung im Büro des FSDO ein. Trotzdem werde ich noch empfangen und sehr freundlich bedient. Es bleibt auch Zeit für freundliche Plaudereien. Damit ist auch der Sprach-Check erfolgreich bestanden und mir wird das Validation-Papier ausgestellt. Der def. Ausweis wird heim gesandt werden. ...und das alles ohne Kosten !!!

Mit der nächtlichen Fahrt mit Heiri ins ca. 2,5 Std. entfernte Moultrie, unterbrochen von einem kurzen Imbiss in einem Waffelhouse ist der Tag sehr lang geworden. Müde, aber sehr zufrieden mit dem erlebten gehts zu Bett.

Gruss Fredy + Heiri


unser Truck vor dem Haus von Heiri

21. Jan. 2011

 .

Moultrie

.

 

Der Tag begann mit Nieselregen, dann wurde es immer sonniger. Ich hatte erste Kontakte mit der Fliegerei.

Abgabe des Mietwagens am Flugplatz Albany. Erste Begegnung mit der Maule im Hangar. Besprechung mit meine Fluginstruktor Herb auf dem Flugplatz von Moultrie. Lunch, Apéro und Dinner bei Bekannten von Heiri ergaben immer freundliche Empfänge. Beim Apéro bei Nachbar Eveline + Judge berichtet er von seinem Einsatz im 2.Weltkrieg mit 21 Jahren in Belgien mit einem Jagdflugzeug P-47 mit 2800 PS. (link: http://de.wikipedia.org/wiki/P-47 )

Morgen wird mich Heiri zu einem Flug mitnehmen und mir die Handhabung des Flugzeuges praktisch vorführen. Eine erste Einführung vor der Lektion mit dem Instruktor.

 

22. Jan. 2011

 

.

 

.

.

 

Ein kalter Tag mit -2 Grad C. Theorie zum Handling mit Verstellpropeller und Angaben zum Fliegen der Platzrunden ergänzen das Frühstück. Auf dem Flugplatz zeigt mir Heiri sein Flugzeug in der Platzrunde und auf einem kurzen Flug zum nahen VOR (Funkfeuer). Auf dem Rückflug darf ich mal in die Ruder greifen und Kurs und Höhe halten. Der sonnige Tag und der kräftige NW-Wind bewirken einen etwas turbulenten Flug.

Nach dem Besuch mit Abendessen bei Julie und Harvey im Haus am eigenen See geht es früh zu Bett.

Morgen wollen wir einen weitern Flug machen.

23. Jan. 2011

Moultrie KMGR

Moultrie KMGR

.

 

- Flug in der Umgebung mit Landung auf div. Flugplätzen, von Moultrie KMGR, via Spence KMUL, Cook County (Adel...) K15J , Quitman K4J5,
..Thomasville KTVI und zurück mit Heiri als PIC.

..Wieviele Formulare mussten wir da ausfüllen..?
,,Wieviel an Landetaxen mussten wir bezahlen..?
--> Antwort dazu demnächst, wenn alles abgerechnet ist

- Reines Fliegen geht für mich gut, bei Manipulation mit dem Verstell-Prop
,,,merke ich, dass mit 1000h immer nur auf PA28 die Umstellung doch
,,,Schulung und Uebung braucht.

- morgen werde ich den ersten Termin mit Fluglehrer Herb haben.


Maule Instrument Panel

24. Jan. 2011

.

.

.

 

Heute begann die Praxis für mich mit dem ersten Termin mit Fluglehrer Herb. Da kam viel neues auf mich zu. Die Maule will etwas anders geflogen werden. Mehr Einsatz des Seitensteuers ist gefragt. "Du musst nicht gegen das Flugzeug kämpfen, es fliegt allein" war eine Kernaussage. Die Instrumentierung muss erst in den Kopf, sodass man ohne zu schauen an den richtigen Ort blickt. Auch die einzustellenden Werte müssen noch in meinen Kopf.

Da morgen schlechtes Wetter erwartet wird und Herb am Mittwoch keine Zeit hat, ist mein nächster Termin erst am Donnerstag.

25. Jan. 2011

.

.

.

 

Hier ist 9 Uhr, 25.1.2011 draussen regnet es bei 10°C = 44° F.

 ***

Jetzt ist es 16:50 Uhr, teilweise Regen.

Heute ist ein freier Tag für uns. Nur um 13 sind wir zum Mittagessen im örtlichen Rotary-Club. Ich wurde persönlich begrüsst. Mike hat kurz von seinem Alpenflug mit mir berichtet. Es folgte ein Vortrag von 2 Vertretern der örtlichen Polizei. Dies ist eine Org. von ca. 60 Angestellten, davon sind ca. 40 in Uniform mit eigenem Dienstfahrzeug. Sie ist für Moultrie mit ca. 15'000 Einwohner zuständig.

....Folgerung: die USA sind ein sicheres Land.

Welcome to the web site of the Rotary Club of Moultrie

26. Jan. 2011

.

.

.

 

Heute 26.1. haben wir um 13:30 einen Termin bei Mr.Maule zu einer Fabrik-Besichtigung.
Ich werde dies im nächsten Beitrag dann fürs Internet genauer berichten.

***

jetzt ist es 22:20 Uhr,

Wegen starkem Wind war heute kein Flugwetter.

13:30 Besuch bei Firma Maule am Flugplatz Spence mit Führung durch den Betrieb von Sohn Brent Maule. Die Produktion neuer Flugzeuge läuft auf Sparflamme. Dieses Jahr soll besser werden. Die Firma hat einen eigenen schmalen See am Platz für Wasserflugzeuge.

Rumpf wird mit Gewebe bespannt, dahinter Brent Maule und Heiri,....und ist bereit für die Farbgebung

 

...............
....übrigens ist Senior Maule auch schon im grossen Hangar gestartet, hat dann etwas nachdrücken müssen und ist zum Tor raus geflogen.

17:30 Besuch zum Mittwoch-Nachtessen im Kirchgemeindehaus. Wir sitzen bei Senior-Piloten die z.Bsp. B-52 (Einsätze mit A-Bomben an Bord während Kuba-Krise) und F-111 geflogen haben. Das Thema ist alles andere als kirchlich. Da in Moultrie-Spence militärische Grundschulung stattfand, haben sich später auch viele Piloten hier niedergelassen. Der Ort scheint mir voller Piloten zu sein.

27. Jan. 2011

.

.

.

 

Hier ist der 27.1. 08:50 Uhr

Es war gestern schon etwas Besonderes, neben einem Piloten zu sitzen, der die B-52 mit Atombomben an Bord geflogen hat... Auftanken und Warterunden über Grönland. Einsatzdauer ca. 21 Std...

Heute 13 Uhr hab ich meinen nächsten Flugtermin. Wetter ist gut. Der Kaffee ist fertig und so gibts Zmorge

***

 hier ist es 22:30 Uhr,

13 Uhr 2.Instruktion mit Fluglehrer Herb. Landetraining im nahen Spence und wieder zurück. Einiges gelingt mir bereits besser.

Auflösung zur Frage "Formulare + Landetaxen"

- kein einziges Formular musste heute ausgefüllt werden, ausser unsern Flugbüchern

- kein Dollar an Landetaxen war zu bezahlen !!!

Gegen Abend ist Geo-caching angesagt.

Zum Abendessen fuhren wir ins "Longhorn Steakhouse" nach Tifton (ca.45km). Das perfekt zubereitete Steak mundete vorzüglich.

28. Jan. 2011

.

.

.

 

hier ist es 21:40 Uhr,

Wegen viel und böigem Wind mussten wir den Schulungsflug ausfallen lassen. Am Flugplatz gab es viel Interesse für die Reisebilder und Erläuterungen auf der Homepage HB-PAF. Viel Zeit blieb auch zum fachsimpeln (ähnlich wie in der Schweiz).

Dank der Vorstellung von Mike bei den Rotariern und beim Nachtessen vom Pfarrer in der Kirchgemeinde wurde ich heute mehrmals mit "Hey Fredy" angesprochen. Ich bin schon zu einer bekannten Person im Ort, einem "Pilotennest" geworden...

Die 2 Verstecke des Geocaching beim Flugplatz haben wir rasch gefunden. Zum Nachtessen waren wir in mexikanischen "El Cazador". Anschliessend noch im Einkaufscenter und in der Apotheke.

Heiri hat sichtlich auch Spass am Geocaching gefunden. Die Kurzvisite bei Bobby Blank (Linienpilot) und seiner Frau brachte weitere Fliegergespräche. Natürlich wusste er schon von meiner Anwesenheit hier von Mike McLean!

29. Jan. 2011

Moultrie

Wakulla County

Wakulla County

Moultrie

.

 

hier ist es 23:10 Uhr,

Nach der Planung am PC fahren wir bei bestem Wetter und wenig Wind auf den Flugplatz Moultrie. 11:42 geht's in die Luft Richtung Süden. Ueber Funkfeuer GEF fliegen wir zum Grasplatz "Wakulla County" am Golf von Mexico (südlich von Tallahassee). Unterwegs haben wir Kontakt mit Valdosta und später Tallahassee Approach, die uns "flight following" geben (ähnlich wie xxx-Info bei uns).

,..... ....

wir haben den Golf von Mexiko erreicht...............................parkiert beim Windsack von Wakulla County

Nach einem kurzen Marsch mit Imbiss in einem typischen Laden/Restaurant an der Küste fliegen wir auf der gleichen Route zurück.
Ich fühle mich in der Maule immer besser.

Abends geht's zum Essen mit Kollegen zu "Mom&Dad's" nach Thomasville. Da habe ich Gelegenheit mit Nicht-Piloten zu plaudern. Alle fragen natürlich, ob ich zum ersten Mal in den USA bin.

30. Jan. 2011

.

.

.

 

hier ist es 22 Uhr,

Heute konnten ich den presbyterianischen Gottesdienst besuchen. Einige Gesichter kannte ich vom Nachtessen im Kirchgemeindehaus und viele kannten mich bereits. So tönte es wieder oft "hey Fredy". Es war ein sehr lockerer, familiärer Gottesdienst.

Den Nachmittag nutzten wir zu einem kleinen Landetraining.

Beim Besuch des Nachbars trafen wir Mike und Camilla, die uns zu ihrem Marsch rund ums Courthouse einluden. Wegen ein paar Regentropfen verkürzte sich dieser Marsch von 9 auf etwa 4 Runden und endete mit Spaghettiessen bei Hugh Lofton. Es wurde ein vergnüglicher Abend mit Englisch und auch Französisch.

31. Jan. 2011

.

.

.

 

hier ist es 24 Uhr,

Heiri geht schon vor dem Frühstück zum Einkaufen. Um 13 Uhr treffen wir Herb zum Instruktionsflug. Airspeed-changes und Landetraining stand auf dem Programm. Die letzte Platzrunde konnte ich ohne Komentare in aller Ruhe fliegen. Das Resultat liess sich sehen. Morgen werde ich wohl das ok bekommen und darf dann als PIC fliegen.

Auf dem Heimweg posten wir noch die restlichen Sachen. Heiri drängt auf die Suche des noch nicht angepeilten Cache (Geo-caching). Weil mit den Koordinaten was unklar war, fuhren wir zur Ueberprüfung nochmals heim. Beim 2. Versuch war es bereits dunkel und wir konnten das Versteck nicht mehr finden. Wir entschlossen uns, aufs selber kochen zu verzichten und kehrten bei Applebee's ein. Ein Salat liegt schon lange im Kühlschrank und wird wohl noch weiter vor sich hinfaulen, bis wir nach ihm greifen....

01. Febr. 2011

.

.

.

 

hier ist es 18:55 Uhr,

Der Tag beginnt mit Homework: staubsaugen, marschieren. Auf 13 Uhr das übliche Mittagessen im Rotary-Club. Wegen starkem Wind und tiefer Basis wird der Instruktionsflug auf morgen verschoben. Nachmittags verlegen wir die Platten beim Eingang neu. Abends gibts Essen daheim: Mais-Thon-Tomaten-Zwiebeln-Salat.

02. Febr. 2011

.

.

.

hier ist es 21:45 Uhr,

Bei einem Spaziergang im Zentrum der Stadt suchen und finden wir 2 weitere caches. 13 Uhr beginnt meine 4. Instruktion: Flug zum nahen Thomasville, ein paar Landungen und zurück nach Moultrie. Fluginstruktor Herb ist zufrieden und visiert mir die Einweisung auf Maule MXT-7-180 und Verstellpropeller mit "check complete" im Flugbuch. Nun darf ich also die Maule in USA und Europa alleine fliegen.

Dass nun Heiri nach dem vielen hinten sitzen Mangelerscheinungen betr. selber fliegen zeigt, ist verständlich. Drum starten wir bei dem schönen Wetter noch zu einem Lokalflug inkl. dem 1.Drittel des ILS (Instr.Anflug) auf Thomasville.

Zum Nachtessen gings wieder ins Kirchgemeindehaus. Abermals tönte es von vielen Seiten "Hey Fredy" und ich konnte wieder mit dem B52-Piloten aD Henry plaudern.

Meinen Eintrag im Flugbuch begossen wir mit einem feinen Rotwein bei Camilla und Mike. Abends daheim war dann Papiere nachführen angesagt.

03. Febr. 2011

.

.

.

 

hier gestern 3.2.2011,

Am Vormittag haben wir bei einem Marsch noch 2 Caches gesucht und gefunden. Heiri war besonders erfolgreich. Beim 1. gabs einen prüfenden Blick zu einem Lichtmast und dann erfolgte der Zugriff nach nur 5 Sek....!!

 

Erste Ideen für eine kleine Flugreise nach Key West werden konkreter. Wir kaufen aktuelle Karten und das FAR/AIM ein. Kleines Mittagessen daheim und Abends zum Spaghettiessen der Kath.Kirchgemeinde mit Mike.

04. Febr. 2011

.

.

.

 

hier ist der 4.2.2011 18:45

Wir finden beim marschieren noch 1 Cache. Mittags haben wir in einer typischen Bar mit Billardtischen einen Cheese-Burger gegessen und anschliessend kurz Billard gespielt.

Nachmittags widmen wir uns der Flugplanung Richtung Key West. Da sind komplexe Luftraumstrukturen zu beachten. Was ist wohl der beste Weg?

Zum Abendessen sind wir wieder mal bei Camilla und Mike.

05. Febr, 2011

.

.

.

 

hier ist der 5.2.2011 22:45

Hier in Moultrie ist das Wetter ganz lausig und unstabil geworden. Unsere Reise am Sonntag nach Key West haben wir darum verschoben. Der heute Vormittag neu geplante Flug nach Savannah wird morgen auch dem Wetter zu Opfer fallen. Ab Montag könnte es besseres Wetter werden... wir werden ja sehen.

Heute Abend gibt es eine Geburtstagsparty für Heiri bei Julie

06. Febr. 2011

.

.

.

 

hier ist der 6.2.2011 22:25

Heute konnten wir das gute Wetter nutzen und an die Ostküste zum Mittagessen fliegen:

Start Moultrie (KMGR) 10:42 und Flug auf 5500 Fuss mit gutem Rückenwind. So landeten wir schon 11:48 in Brunswick/Mc Kinnon (KSSI). Es ist ein grosser Flugplatz mit 2 Pisten und neuer Abstellfläche. Ein Pilatus PC12 wird gerade mit Passagieren und Gepäck beladen und fliegt elegant weg.

12:32 starten wir Richtung Nord und landen 13:08 auf Piste 01 von. Auf diesem grössern Platz gibts auch 2 Pisten. Der Platzeinweiser bestellt schon mal ein Taxi für uns. Im komfortablen und grosszügigen Terminal finden wir eine schöne Empfangstheke, einen PC im Briefingraum und eine Getränkeecke mit Kaffee, Limonade, Tee, Brownies. Hier füllen wir ein Formular für unsere N97GB aus. Die Landetaxe inkl. Parking für 3 Std. kostet uns 0.00 $ !! Zum Mittagessen gehts per Taxi in die Stadt.

16:40 starten wir und erhalten eine Freigabe für einen direkten Flug nach Moultrie, da die diversen Militärzonen (in der Regel Montag-Freitag aktiv) heute Sonntag "kalt" sind. So sind wir nach einem sehr ruhigen Flug auf 2'500 Fuss trotz leichtem Gegenwind schon 18:10 wieder in Moultrie.

Montag ist Regen angesagt. Die Planungen für Key West können so weiter gepflegt werden....

 

Brunswick/Mc Kinnon (KSSI)

07. Febr. 2011

.

.

.

 

Hier ist der 7.2.2011 19:00

Das regnerische Wetter nutzen wir für die Planung der Flüge nach Key West und zurück. Dabei ist die Internet-Seite der AOPA (www.aopa.org) eine grosse Hilfe. Hier kann die Routenplanung, die Informationen zu Flugplätzen, wie auch Flugwetter geholt werden. Zugriff auf die NOTAM's des Luftamtes (FAA) wird hier auch angeboten.

Ausgehend von der Wetterprognose rechnen wir mit 2 Tagen für den Hinflug (an Fort Lauderdale und Miami der Küste entlang), 2 Nächte in Key West und 1 bis 2 Tage für den Rückflug.

Ob es so durchgeführt werden kann, entscheidet das Wetter und ev. die Detail-Auskünfte und Empfehlungen auf den südlichen Flugplätzen. Wir wollen flexibel bleiben.

08. Febr. 2011

.

.

.

 

Hier ist der 8.2.2011 8:50

Wir sind bereit für den Start nach Süden. Natürlich gibt es auch die Probleme der letzten Minute.... so muss Heiri noch schnell ein Handy kaufen, weil eben jetzt seines den Geist aufgegeben hat... wir werden sehen.

Für heute stehen 2 kürzere Legs auf dem Programm. Abends werden wir von Kollegen in Clearwater erwartet.

 

Hier ist der 8.2.2011 21:20

Wir starten 11:20 in Moultrie (KMGR) und steigen auf 5500 Fuss. Auf Kurs Sued landen wir 12:34 in Cedar Key (KCDK). Zeitweise fliegen wir ueber einer lockern Wolkendecke. Das Ziel ist ein Touristenort, heute etwas zurueck geblieben am Golf von Mexiko. Mittagessen in einen typischen Beizli am Hafen.

14:46 Start und Flug der Kueste entlang mit diversen Touristen-Siedlungen Richtung Tampa. Wir fliegen ueber Cleyrwater Beach und landen 15:46 in Clearwater (KCLW). Hier holt uns ein Freund von Heiri ab und wir duerfen im Haus von Socorro und Alan Quartier beziehen. Nachtessen im Ort mit feinem Fisch in P.J.'s Oyster Bar, Indian Rocks Beach.

Die Wetteraussichten fuer morgen sind gut.


Cedar Key City mit Airport (KCDK)


Clearwater (KCLW)----------------------------P.J.'s Oyster Bar, Indian Rocks Beach.

 

 (Da kommen Erinnerungen von meinen Flugreisen in Florida auf.)

Auf diesem Weg einen schönen Gruss an die Crew der N97GB

Otti

09. Febr. 2011

.

.

.

 

Hier ist der 10.2.2011 17:00

9.2.2011 Das Wetter ist gut. 11:25 Start in Clearwater (KCLW). Ueber der Bucht steigen wir erst auf 3500 Fuss, später auf 5500 und fliegen nach SE. Ueber einer dichter werdenden Wolkendecke, die sich ostwärts wieder auflockert. 20 Meilen vor Boca Raton sinken wir auf 1500 Fuss unter die vereinzelten Cummuli. Anflug auf Piste 23 in Boca Raton (KBCT) hinter einem kleinen Jet, der uns auf 2000 Fuss im Downwind überholt hat. Landung 13:15 Uhr. Dieser Flugplatz bietet besonders guten Service. Beim Ausstieg wird für den PIC ein Teppich auf den Boden gelegt.... (eine Idee fürs Birrfeld..??).

....... ...... 

Nach kurzem Drink und kleinem Imbiss starten wir 14:48 und steigen auf 900 Fuss. Auf dieser Höhe gehts erst der Küste und später auf 1500 Fuss der Inselkette entlang bis nach Key West (KEYW) mit Landung 16:38. Die Controller wollen nicht viel von uns wissen. Vor Fort Lauderdale haben wir nur einen entsprechenden Abstand zu halten und unter 1000 Fuss zu bleiben.

--> Wir haben ein schönes Ziel erreicht !!!

 
Key West (KEYW)

Wir lernen jeden Tag etwas dazu, wie mit der Flugverkehrsleitern umzugehen ist. Wir hatten wie immer Sonnenschein, mussten aber ein paar mal steigen oder sinken, um ausserhalb der Wolken zu bleiben.

Auch in Key West hatten wir wieder persönlichen "Limousine Service". Teel, die jüngste Tocher von Heiris Host Family aus der Georgia-Tech-Zeit, lebt seit ein paar Monaten hier. Sie hatte im Southernmost Hotel für uns ein Zimmer reserviert, hat uns am Flugplatz abgeholt und mit uns zu Abend gegessen.

10. Febr. 2011

.

.

.

 

10.2.2011: In Key West ticken die Uhren langsamer als im Rest der USA. Wir treffen Teel in einem typischen Restaurant zu einem US-typischen längern Frühstück gegen 11 Uhr. Beim Flanieren durch die Gassen und bewundern der Boote im Hafen vergeht die Zeit wie im Flug. Nach dem Wechseln aufs neue Zimmer hab ich endlich Zeit für diese Zeilen in die Schweiz.

Vor Samstag werden wir hier wohl nicht wegkommen. Die Wettervorhersage für unterwegs sieht bis Freitag noch ziemlich durchzogen aus. Aber hier unten ist es sonnig und warm.

11. Febr. 2011

.

.

.

 

Heute 11.2.2011 haben wir einen Ruhetag.

Es weht ein starker Wind, Temperatur nur 24°C. Hoffentlich lässt er für morgen etwas nach. Denn morgen wollen wir zurück in den kühlern Norden (via Venice KVNC) nach Wakulla County (2J0) zum Weekendhaus von Mike und Camilla.

******** 

Aussichten für 12.2.2011

PS. Sorgen macht uns für morgen der starke Wind und die tiefe Wolkenbasis von 700FEW hier unten (Key West, Marathon). Darüber Broken ist bei guter Sicht weniger kritisch. Morgen 7 Uhr checken wir die Lage neu. Wir wollen uns nicht drängen lassen...

 

12. Febr. 2011

.

.

.

Hier ist der 12.2.2011 9:10:

Auch heute bläst ein rauher, böiger Wind mit 17 Knoten, in Böen bis 25 Knoten aus Norden, also ziemlich quer zur Piste.
Da ist nicht an einen Start zu denken. Ideen, mit der Maule vom Apron quer zur Piste über den Taxiway zu starten verwerfen wir im voraus. Obwohl die Maule sehr gute Kurzstart-Eigenschaften hat, sind wir uns bewusst, dass wir ja keine "Buschflieger" sind.

Das Hotelzimmer haben wir bis Montag verlängert. Da soll es ruhiger werden. Wir haben Geduld. Heiri bereitet gar eine Wäsche vor.

Mit Grüssen aus dem kühlen, windigen Key West


Key West im Hotel: Waschtag

13. Febr. 2011

.

.

.

 

Hier ist der 13.2.2011 9:20:

Heute bläst der Wind weiter sehr stark. Morgen versprechen die Prognosen eine Besserung. Also gehts zum Frühstück in die Stadt. Danach wohl Bummel durch die Gassen, den Hafen und dem Treiben auf den Plätzen zuschauen.

*****

Den Frühstückbrunsch hatten wir gegen 11 Uhr wieder bei Harpoon Harry's. Die Strassen kennen wir immer besser. Nach Mittag besuchten wir den Badestrand (Ft.Zachary Taylor State Park). Eine grosszügige Anlage mit viel Schattenplätzen. Heute waren eher wenig Leute da. Der Himmel ist stahlblau. Nachmittags drehten auch kleinere Maschinen über der Stadt in den Final 09 ein. Der starke Wind hat gegen Abend nachgelassen. Die Crêpe in einem franz.Beizli mundeten bestens.

Abends werden wir gewiss einen schönen Sonnenuntergang (Sunset celebration) am Mallory Square geniessen können.

.............
.............Harpoon Harry's Restaurant.....................-----.........¨¨Mallory Square

14. Febr. 2011

.

.

.

 

Hier ist der 15.2.2011 10:20 (Bericht für 14.2.):

Bei klarem Wetter ziehen wir die Schwimmwesten an und starten 9:54 in Key West (KEYW). Hier waren nur Parking-Gebühren für die 5 Nächte à 15$ zu bezahlen. In den 4 Flügeltanks ist wieder Benzin für 7,5 Std. Flug. Nach Transit durch die Flugplatz-Zone der Navy (FA-18 im Einsatz) rufen wir "flight following" und folgen den Key's bis Marathon. Da drehen wir Richtung Nord. Ich schätze es sehr, dass Heiri die Kontakte am Funk macht. Die Voice ist etwas freier als bei uns und die Verständlichkeit für mich schwerer. Bald erreichen wir die Küste der Everglades und folgen dieser bis zur Landung 12:00 in Venice (KVNC). Es ist ein regionaler Flugplatz ohne Tower mit 2 Pisten (je 1524 x 45m) und vielen stationierten kleinern und grössern Flugzeugen. Es ist ein städtischer Flugplatz mit Schulung ähnlich Birrfeld, aber wohl weniger Bewegungen. In den USA sind solche Plätze wichtig für die Geschäftsfliegerei. Landetaxe wie üblich = 0$.

Nach kurzem Imbiss starte ich 14:17, steige auf 1000 Fuss und folge der Küstenlinie. Die ist hier stark besiedelt und liegt unter der Terminalzone von Tampa. Auch hier sind wir wieder mit "flight following" unterwegs und steigen nach Cedar Key auf 4500 Fuss. 16:58 Landung auf unserer Homebase Moultrie, die aus 1500 Fuss schlecht sichtbar ist. Dank dem VOR auf dem Platz ist sie leichter zu finden.

Eine interessante Reise mit einigen neuen Erfahrungen haben wir sorgfältig und ohne Ueberraschungen gemeistert. Mit einem guten Gefühl schieben wir die N97GB in den Hangar.

Ein typisch amerikanisches Nachtessen bei "Applebee's" mit Mike und Camilla schliesst den Tag ab.

........
Key West im Hotel am Pool....,,,,,,,.über den Key's mit 7-miles-bridge vor Marathon,,,,,,,über den Everglades: Sümpfe, Alligatoren, wenig Strassen

15. Febr. 2011

.

.

.

 

Hier ist der 15.2.2011 18:14:

Nach dem gemütlichen Morgenessen werden die Einträge der Flüge fertig gestellt. Danach gehts bei warmem Wetter auf einen Marsch im Quartier. Es gibt ein kleines Mittagessen daheim. Am Nachmittag üben wir auf dem Golfplatz ein paar Abschläge. Auf dem 18-Lochplatz beobachte ich per elektrischem "Golfcart" ein paar Schläge von Heiri.

Am Abend werden wir zum Abschiedsessen mit Julie bei Tom und Frieda italienisch (Risotto) essen.

16. Febr. 2011

.

.

.

 

Hier ist der 16.2.2011 16:00:

Nach dem morgendlichen Marsch gehn wir mit Mike zu einem kurzen Imbiss. Auf seiner Piper Cub bietet er mir einen wunderbaren Rundflug auf ca. 900 Fuss über das Gebiet von Moultrie. Das Haus von Julie liegt an einem kleinen privaten See in der Sonne. Für mich ist es der erste Flug in einer Piper Cup, einem lebendigen Flugzeug mit offenem Fensteroberteil. Ich geniesse das sehr. So fühlt sich "echtes* Fliegen an!!

Zum Abschiedsessen werden wir am Abend bei Camilla und Mike sein.

....
Julie`s Haus mit See...................................................Mike und Fredy vor der Piper Cub N49535

 

17. Febr. 2011

.

.

.

 

Hier ist der 17.2.2011 16:15

Auch wenn dieses E-Mail so beginnt, als ob Fredy es schreiben würde-- er ist unterwegs in die Schweiz.
Auftragsgemäss übernehme ich das Übermitteln dieser letzten Meldung.

Nach ein paar sonnigen Tagen hat uns heute Vormittag das Wetter noch einen letzten Streich gespielt.
Um 9 Uhr mussten wir uns wegen Nebels leider entscheiden, nicht mit der Maule nach Tallahassee zu fliegen,
sondern wie die "regular guys" die Strasse zu benützen. Ich hätte Fredy gerne diesen VIP service geboten,
aber es hat nicht sollen sein ...

So ist nun für Fredy das Ende seines (diesjährigen) Amerika-Abenteuersgekommen. Bei mir hingegen ist erst Halbzeit. Fredy und ich hatten
eine gute Zeit zusammen, haben viel Spass gehabt (nicht nur beim Fliegen) und dabei erst noch sehr viel gelernt.
Das Wetter hat in den ersten zwei Wochen etwas verrückt gespielt, der Fluglehrer hatte nicht so viel offene Termine wie üblich,
und der starke Wind hielt uns in Key West ein paar Tage länger fest als für unseren Aufenthalt geplant war.
Und so kam es, dass der ganz grosse Flug auf ein nächstes Mal vertagt werden musste.

Es bleibt mir im Augenblick nur noch, dem Webmaster Otto Juchli herzlich zu danken. Es war jedes Mal spannend zu sehen,
wie lange es dauern würde, bis der Inhalt von Fredys E-Mail auf der Website aufleuchten würde. Wir wurden nie enttäuscht.
Ich freue mich darauf, dich, Otto, bald auch persönlich kennen zu lernen.

Mit besten Grüssen aus Moultrie, wo sich auch heute die Sonne -- wenn auch mit einer Stunde Verspätung -- schliesslich durgesetzt hat.
METAR jetzt: KMGR 172100Z AUTO 17004KT 10SM SCT050 24/10 A3020 RMK AO2
(für nicht-Piloten: 7 km/h Wind aus Süden, unbegrenzte Sicht, etwas Wolken in 1500 m Höhe, 24°C)

Heiri

18. Febr. 2011

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

 

USA Flight Map

 

 Moultrie, USA Lokale Wetterkarte

 

 

 

 zurück zur Startseite