PAF-Fluggruppe

LSZF Birrfeld CH

 

 

 

 

Flugreise

 

Frankreich - Spanien - Marokko

 

31. Mai - 8. Juni 2012 

 

Zwischenlandungen in: Birrfeld -> Montpellier-->  Ampuriabrava --> Castellon --> Almeria --> Melilla --> Fes --> Rabat -->

-> Tanger --> Malaga --> Castellon --> Perpignan --> Grenoble --> Birrfeld

 

 

 

Pilot: Klauser Fredy & Daniel Keller

 
 

-- Wir planen Richtung Frankreich, Spanien und Marokko zu fliegen.

Erste Etappe wird wohl Montpellier sein.

-- Letzten Mittwoch habe ich bei Skyguide herein geschaut und meine Angaben zu Marokko aktualisiert.

Von div. Flugplatzkarten Kopien gemacht, da unsere alten Unterlagen ev. nicht mehr ganz akuell sind.

Bei Skyguide war man sehr freundlich und zuvorkommend.

--> Dies ist Piloten für die Vorbereitung sehr zu empfehlen.

-- Heute hat Dani noch aktelle GPS-Karten von Spanien und Portugal besorgt.

Er hat sich auch im Operation-Center in Kloten noch mit dem Wetterfrosch besprochen.

Obwohl es morgen regnerisch sein wird, kann doch vor allem am Vormittag gegen Westen hin mit gutem Wetter gerechnet werden.

Wir werden uns morgen um 7 Uhr im Birrfeld zu den letzten Vorbereitungen / Entscheiden einfinden.

Für den Zoll habe ich bereits das Ausreise-Formular eingereicht (Schweiz ist halt nicht für alle Schengen !!).

Etwas Zwischenverpflegung ist eingekauft (keine Rüebli!!) ****????, für unterwegs.

zurück zur Startseite 

Datum

Abflug

Landung

Flugzeit

31. Mai 2012

Birrfeld 9.05

Montpellier 13.42

Montpellier 11.55

Ampuriabrava 14.45

2:50

1:03

 

Um 9.05 Start im Birrfeld.
Bei laufend besserem Wetter gehts über Bern Vevey Annecy Montelimar nach Montpellier, Landung 11.55.
Um 13.42 starten wir wieder. Der Küste folgen wir nach Süden. 14.45 Landung in Ampuriabrava.

1. Juni 2012

Ampuriabrava 11.23

Castellon 15.30

Castellon 13.33

Almeria 18.15

2:10

2:45

 

E-Mail von A.K. um 20.29

Die Detail-Vorbereitungen und das Studium der Unterlagen und Bedingungen für die Flugplätze ändern unsere Ideen von gestern Abend. Die Destination Alicante müssen wir fallen lassen, da am Weekend keine VFR-Flüge abgefertigt werden. Es soll auch sehr teuer sein... Das Wetter ist hier auch heute keine Frage wert... einfach schön!!

Wir plaudern mit einer Gruppe englischer Piloten, die auch nach Castellon und danach nach Ibiza weiter fliegen wollen.
11:23 starten wir in Ampuriabrava auf Piste 17. Dabei fliegen wir über das Haus von Hansjoerg und Rosmarie, mit denen wir einen anregenden netten Abend verbracht haben. Den Raum Barcelona traversieren wir auf der publizierten Inland-Route via Sabadell. Bald liegt vor uns Castellon, das ich von früher her noch kenne. 13:33 Landung in Castellon.

Nach ein paar Worten mit den englischen Piloten, die hier vor und nach uns landen, geht es wieder ans planen.
15:30 starten wir in den glasklaren Himmel und folgen der Küste südwärts. Auf nur 800 Fuss haben wir den Luftraum Valencia zu traversieren. Da spricht sogar die Geländewarnung unseres GPS an !! Bei Denia steigen wir auf 4500 Fuss zum Queren des Luftraumes von Alicante. Danach müssen wir wieder hinunter auf 1000 Fuss um den Luftraum von Murcia San Javier zu passieren. Bald steigen wir wieder auf 3500 und fliegen über die Berge auf Almeria zu. Wind: 16 - 24 Knoten aus 90 Grad bei der Landung um 18:15 auf Piste 07.

Endlich sind wir im Hotel und am PC für diesen Bericht und von Gibraltar Handling die Formulare für die Einreise zu bestellen.

...
Start in Ampuriabrava ...................................................Ankunft in Castellon

 


Castellon, neue Bauten und Hotels direkt am Flugplatz

("Hotel della Post" gibt es nicht mehr...!)

2. Juni 2012

Almeria 11.42

Melilla 12.46

1:04

 

SMS von A:K. 15.11

Im Hotel füllen wir die Anträge für Gibraltar aus und schicken sie zurück.
Wir planen neu. 11.42 Start nach Süden übers Meer. 12.26 Landung in Melilla .

Der Flugplan nach Fes muss 24h voraus, also für morgen aufgegeben werden.
Übernachtung im Hotel Melilla Puerto.

http://www.weltkarte.com/uploads/pics/uebersichtskarte-marokko.jpg

 


..................................................Melilla Airport

3. Juni 2012

Melilla 11.02

Fes 12.35

1:33

SMS von A:K. um 15.43

11.02 Start bei Wind bis 34 kt auf Piste 33. Wir steigen auf 4500 Fuss. Da wir Casa Control am Funk noch nicht erreichen können, bleiben wir bei Melilla TWR. über trockenes Land mit neu erstellter Autobahn geht es bis 50 Meilen vor Fes bis wir wieder Funkkontakt haben. Landung Fes 12.35. Hotel Mounia

E-Mail Nachtrag zu gestern:

In Fes hatten wir eine sehr interessante Fuehrung mit einem Guide auf Deutsch durch die vielen Gaesslein der Medina.
Viele Gerüche, Läden, Handwerker und ein pulsierendes Leben haben wir da erlebt. Dazu gab es viel Information zur Geschichte, Kultur und Religionen. Am Schluss durften wir gar seine kleine Wohnung anschauen. Er ist erst 20 Tage verheiratet.

 

..
Fes Airport Marokko...........................................................Fes

......
In der Medina in Fes mit ihren 9'000 Gassen und Gässlein

mit den vielen Händlern ist es nicht ohne Guide zu schaffen.

Cohen Micham (friede76c@hotmail.com, Tel. 0664.85.00.25)

bietet uns eine sehr gute Führung auf deutsch mit vielen

Erklärungen, Hintergründen, Geschichte...!!

. .
....beim Metzger-------------------------------------Blick in die Gerberei (ohne Geruch !!!)

..
Abu el Fredy beim Stoffhändler............................ob Dani nach dem Einkauf Transporthilfe braucht?

 

..

durchs Frauenfenster ist niemand zu erkennen................Herrenfenster bietet freie Sicht

4. Juni 2012

Fes 12.08

Rabat 13.11

1:03

 

E-Mail von A.K. um 15.43

Das Wetter ist immer noch sehr gut. Auch für die Heimreise in die Schweiz sollte am Samstag ein Wetter-Fenster offen sein.... wir hoffen es.

12.08 Start in Fes mit steigen auf 4500 Fuss. Vor Rabat gibt uns der Controller kurzfristig einen andern Wegpunkt. Natürlich schaffen wir es nicht, diesen so schnell einzutippen. Es brauchte viel Zeit, bis er sich dazu bewegen liess, uns einfach ein Heading zu geben...
13.11 landen wir nach 1.03h in Rabat sale. Bald geht es in die Stadt.


Rabat: Dani bei den Henna-Damen in Kur

5. Juni 2012

Rabat 12.08

Tanger 17.20

Tanger 13.24

Malaga 18.23

1:16

1:03

 

E-Mail von A.K. um 22:38

Viel Zeit brauchen wir, bis alle Formalitäten, Abklärungen bei Militär, Wetter und "keine Notam" erldigt sind. Formulare ausfüllen, Pass und Personenkontrolle brauchen ebenfalls Zeit.

Mit etwas Verspätung starten wir 12:08 Richtung Norden. Das Wetter ist sehr gut. Die Controller sind klar und speditiv. Bald sehen wir vor uns an der Küste den Flugplatz Tanger. Landung nach 1:16 um 13.24 (Marokko-Zeit).

Hier geht das Tanken schnell. Die Unterstützung bei der Vorbereitung ist sehr gut (junges Team). Mühe bereiten uns die Bedingungen von Granada. Das Handling ist zwingend erforderlich für Flüge aus nicht Schengen-Ländern. Die telefonische Anfrage ergibt kein klareres Bild. Für die Permission-Nr sollen wir nochmals in 20 Min. anrufen. Wir entscheiden uns darum für das Ziel Malaga.

Nach dem Aufgeben des Flugplanes und dem Einholen der Meteo (nur METAR nach auswechseln des Toners am Printer) verlassen wir frohen Mutes das Büro Richtung HB-PAF. ...aber da ist doch noch ein Polizei-Beamter, der von uns Formulare und Kontrollen verlangt. Später beim Flugzeug kommt nochmals einer mit Rückfragen (nur 10 Min.).

Start um 17.20 (ZH-Zeit). Wir fliegen vorerst nach Nordwesten. Über einem IFR-Check-Punkt drehen wir auf 3500 Fuss ostwärts. Guter Kontakt mit Controllern. Über dem Wasser schliesst sich die Wolkendecke unter uns. Malaga meldet aber immer noch gute Bedingungen. Wir sind nicht so optimistisch und können nicht frühzeitig mit dem Sinkflug beginnen. Es bessert sich erst kurz vor dem letzten Checkpunkt. 18:23 landen wir auf Piste 13 nach 1.03h bei sehr guten Bedingungen.

Das Auftanken geht schnell. Wir gehn ins Hotel "Tryp Guddalmar".

Erkenntnisse: Die Administration brauchte 2mal je 3 - 4 Std. für eine Flugzeit von je 1 Std.....oh wie ist fliegen doch einfach !!!!

6. Juni 2012

Malaga 16.37

Castellon 19.32

2:55

 

E-Mail von A.K. um 20:25

Bis 16 Uhr warten wir auf dem Flugplatz auf das Auflösen der vom Meer her angeschwemmten tiefen Stratusschicht (NEBEL) auf 300 Fuss.

Dann, 16:37 geht es auf Piste 13 los. Mit einer Linkskurve in der Pistenmitte können wir die Nebelwand nach Osten umfliegen. Schon auf 600 Fuss sind wir in bestem Wetter bei super Sicht und günstigem Wind. Auf 7500 Fuss passieren wir Granada. Quer über Land geht es Richtung Valencia. Landung um 19:32 in Castellon nach nur 2:55h anstatt der geplanten 3:18h.

Nun gehts ins Hotel Azahar wo es hoffentlich ein Bier gibt.

Dank Warten auf besseres Wetter haben wir die Flugplatz-Crewin Malaga bestens kennen gelernt. Wir sind aber auch müde geworden.

Der Wetter-Check hier im Flugplatzbüro lässt uns wieder optimistischer werden für morgen.

7. Juni 2012

Castellon 10.25

Pergignan 12.48

2:23

 

SMS von A.K. um 15.10

Schon 10.25 starten wir in den blauen Himmel in Castellon mit Ziel Beziers. Die Controller um Barcelona geben sich sehr gestresst.
Östlich von Perpignan liegen tiefe Wolken über Meer und Land. So kommen wir nicht weiter und landen 12.48 in Perpignan.
Briefinghilfe und Transport in die Stadt wird uns freundlicherweise im Aeroclub angeboten. Hotel de France.

8. Juni 2012

Pergignan 11.30

Grenoble 16:39

Grenoble 13:36

Birrfeld 18:17

2:06

1:38

 

Tagesbericht vom 8.6.2012:

In Perpignan schauen wir am Morgen kritisch in den Himmel. Was wird wohl heute mit dem Wetter?
Unter einer hohen Wolkendecke ist die Sicht sehr gut. 11:30 starten wir. Auf 3500 Fuss geht es über die Flugplätze Beziers und Ales nordwärts. Der Controller teilt uns mit, dass die Militärzone von Orange nicht aktiv ist. So bleibt uns ein Aufruf erspart. Direkt geht es über Funkfeuer MTL (Montelimar). Nach 2:06h landen wir in Grenoble.

In Grenoble ist alles mäuschenstill. Das Wetterbüro gibt es nicht mehr. Bei der angeschlagenen Telefon-Nr. meldet sich niemand. Auf einem PC ist nur ein Niederschlagsbild sichtbar ohne Erläuterung dazu. Die französchische blaue Standard-Konsole gibt auch nach dem Einschalten kein Bild her. Auf dem Hilfeknopf meldet sich jemand und gibt eine neue Tel-Nr für die Meteo. Aber auch da nimmt niemand ab.

Wir gehn ins luxuriöse grosse Flughafengebäude. Da ist nur die Dame vom Info-Schalter aktiv. Die Bar wird bald geschlossen. Keine Fluggäste sind da. Aus den Lautsprechern plätschert laufend die Ansage, dass allein dastehendes Gepäck umgehend vernichtet würde....

Die Dame von Infodesk druckt uns Wetterprognosen aus und vermittelt ein Gespräch mit dem Tower. So gelangen wir an eine neue Tel-Nr für die Meteo. Da erhalten wir den Hinweis, dass das Wetter Richtung Schweiz passabel ist und sich noch weiter verbessern wird.

16:39 starten wir heimwärts. Wir steigen auf 5500 Fuss, fliegen über Funkfeuer TDP, den Flugplatz Annecy, Vevey, Funkfeuer Freiburg,
Transit Bern-Belp und sorgenfrei bei sehr guter Sicht ins Birrfeld. Landung nach nur 1.38h. Da wir früher als geplant ankommen, haben wir noch 10 Min. auf dem Zollparkplatz zu warten. Der Zöllner kommt dann aber doch nicht.

So ist eine interessante, abwechslungsreiche Flugreise zu Ende.

Erkenntnisse:
-- Administration braucht besonders in Marokko viel Zeit
-- Einreise aus Nicht-Schengen nach Spanien ist mit vielen
... Spezialregeln gespickt (spez. Handling in Granada, Almeria...).
-- Bewilligung Gibraltar wurde zwar erteilt, aber entgegen meinen
....Hinweisen nicht auf mein e-mail, sondern ins Hotel nach Almeria geschickt.
-- Die Schweiz ist ein Schengenland. Für uns Privatpiloten aber
....sind die alten Grenzformalitäten geblieben. Für alle Insassen
....sind Personendaten zu liefern. Diese Voranmeldung im Birrfeld
....mit allen Daten ist 2 Std. voraus per Tel. zu bestätigen...!!!
-- Ohne Notebook oder IPad ist heute vieles schwieriger.
....Ohne Handy sollte man sich nicht mehr auf Reise begeben.
-- Landetaxe inkl. 1 Nacht parken in Malaga kostet ca. 180 Euro !!
-- Marokko-Karten müssten in Rabat bestellt werden. Ob sie dann
....auch in die Schweiz geliefert werden...? Die alten OPC- und TPC-
....Karten liefern immer noch das brauchbarste Kartenbild.
....Sie sind aber bei Cummulus in Kloten nicht mehr zu haben.

..... die schönen Erlebnisse dieser Flugreise werden bleiben !!

 

 

 zurück zur Startseite