PAF-Fluggruppe

LSZF Birrfeld CH

 

 

 

 

 

USA - Trip Juli 2015

 

10. Juli - 29. Juli 2015

 

Version mögliche Flugroute

Here 's a first sketch of a possible itinirary for our "Oshkosh" trip:

KSGJ St. Augustine FL -->KMGR Moultrie GA-->KJWN Nashville TE-->KSUS St. Louis MO-->KBEC Wichita KS-->KAPA Denver CO-->

KRAP Rapid City SD (Mount Rushmore-->KFSD Sioux Falls SD-->C29 Madison WI-->KOSH Oshkosh WI-->

einfliegen ans grosse Meeting Oshkosh

C29 Madison WI-->KEYE Indianapolis IN-->KTYS Knoxville TE-->KSGJ St. Augustine FL

Total ca. 3'300 nautical miles, 30 hours at 110 knots

 

Piloten:
Fredy. .. Heiri....Mike

 

N 35585 Cessna 172 in Kansas City.... S/SP NAVII Analog IFR

 

Mike hat am letzten Dienstag bereits die Hürde Nummer 1 genommen:

Er flog in seiner Citabria mit Bobby von Moultrie nach St. Augustine zu Florida Flyers,

um dort mit einer Fluglehrerin seinen Checkflug auf einer Cessna 172 zu absolvieren.

 

retour zur Startseite  

Datum

Abflug

Landung

Flugzeit

Route / Zwischenlandungen / Berichte

 

21.6.2015

 

Moultrie (KMGR)

St. Augustine (KSGJ)

1:45

 

Mike flies to St. Augustine with his neighbor Bobby for the Cessna 172 checkout on the following day.

22.6.2015

 

St. Augustine (KSGJ)

St. Augustine (KSGJ)

local

Moultrie (KMGR)

 

1.00

1.45

Mike gets checked out in a Cessna 172. Congratulations, Mike!
The only available 172 was equipped with a glass panel (Garmin G1000).
Return to Moultrie

¨10. Juli 20015

Anreise

nach Moultrie USA

.

.

 

Mit Delta starten wir am 10.7. kurz vor 11 Uhr Lokalzeit in Zürich. Die nördliche Flugroute nach Atlanta dauert knapp 10 Stunden. Die Uhren werden um 6 Stunden zurück gestellt, sodass unser Tag nun 30 Stunden hat. Bei der Einreiseprozedur ist fast 1 Stunde lang viel Geduld im Schlange stehen gefordert. Danach folgt der Linienflug nach Jacksonville. Heiri braucht viel Zeit und Geduld, bis er den im Voraus bestellten Mietwagen erhält. Anstelle des bestellten Subaru gibt es einen SUV-Jeep zum gleichen Preis. Bei der 2,5 Stunden langen Fahrt nach Moultrie spürt Fredy den langen Tag und quittiert es mit laufendem Nicken. Zu später Stunde werden wir von Camila und Mike herzlich begrüsst und können uns in Ihrem Hause einquartieren.

********************* 

Our Delta flight leaving Zurich on 7/10 shortly before 11am local time takes us to Atlanta in just under 10 hours. Our watches have to be turned back by 6 hours so that our day will last 30 hours. To get through immigration takes about an hour. Good queing practise! Recheck luggage and continue to Jacksonville with another Delta flight. Getting the rental car (reserved and prepaid online) is a procedure that gives us some more patience practise. Instead of the Subaru Legacy as reserved we get a Jeep Compass -- a lot more metal at the same price. Driving to Moultrie takes about 2.5 hours. Turns out to be quite a challenge for Fredy to keep himself awake. Good thing Heiri is driving. It's just about 11pm when we arrive in Moultrie, finding Mike and Camila still awake and giving us a hearty welcome. Thanks for giving us shelter!

11. Juli 2015

 

.

.

.

 

Samstag 11. Juli können wir ausschlafen. Beim kurzen Besuch bei D.W. können wir sein fantastisches Blockhaus auf dem rund 40 ha grossen Grundstück mit See bewundern. Das Start-Foto für unsere Reise macht Mike beim von D.W. geschossenen Glizzlibären.

 

Saturday, July 11: We sleep in. In the afternoon, Mike takes us to D.W.'s 177 acre estate. We get a tour of their fantastic log house and the vast collection of wooden bowls made by D.W. Mike takes a first photo of our trip: Fredy and Heiri posing with a D.W.'s Grizzly killed.

 

12. Juli 2015

 

.

 

.

 

.

 

Gemütlicher Sonntag mit kurzem Marsch, vorbei an den beiden Häusern, in denen Heiri früher einmal wohnte (Heimweh ;-),
und erste Flugplanung für den 14.7. mit ein paar Übungs-Intrumenten-Anflügen für Heiri unterwegs.

 *********************

Very relaxing Sunday with a short hike to have a peek at Heiri's former dwellings. (Nostalgia kicked in.)
tarted to plan our flight of the 14th from St. Augustine to Moultrie, which will include a few practise instrument approaches along the way.

13. Juli 2015

 

.

 

.

 

.

Tagesbericht 13.7.

Da wir in Moultrie das Haus von Mike nd Camila alleine nutzen dürfen, ist nach dem Packen für eine Nacht das sorgfältige Schliessen des Hauses mit Sicherheitsanlage nötig. Auf dem Weg nach Süden posten wir noch in Georgia, dem Land der Pfirsiche, essreife Pfirsiche direkt vom Bauer für heute.
Nach dem Bezug des Hotels Jaybird's Inn in St.Augustine fahren wir zur Flugschule "Florida Flyers". Da erledigen wir die Formalitäten und lassen uns von Fluginstruktor Jeff den Zusatzbildschirm zum GPS erläutern. Im Laufe des Gespräches stellt sich heraus, dass er nächsten Monat ins Birrfeld, Schweiz, fahren wird zur Fluggruppe Albatros!!

Nach dem Einkauf von T-Shirts schauen wir uns die Festung an und flanieren durch die Altstadt, der ältesten in den USA.


 

Being in Mike and Camila's home all by ourselves, we have to make sure the alarm system is properly armed when we leave the house. On our southbound route we manage to buy a bagful of peaches before we leave Georgia, the "peach state", ripe and ready to eat, right from the grower. After having checked into Jaybird's Inn in St. Augustine, we drive to Florida Flyers and take care of the necessary paperwork. Our ship is waiting on the ramp, ready to take us places in the coming eleven days. CFI Jeff explains us the large screen that displays the GPS information. In the course of our conversation we find out that in a month he will travel to Switzerland to fly with friends -- and guess from what airport? "Burrr"-feld -- Birrfeld that is, with its RWY 26 threshold exactly one nautical mile from Heiri's condo.

Fredy needs a couple of new golf shirts. So we go shopping. Then we have a look at the old fort and take a walk in the historic town, the oldest one in the USA.  

 

14. Juli 2015

.

.

.

 

Mit Fluglehrer Justin haben wir ab 10 Uhr einen Therorie-Refresher absolviert und danach die beiden Checkflüge gemacht. Die herrschende Hitze und der aufkommende Seitenwind hat uns dabei recht gefordert.
Nach dem Auftranken und Laden der neuen GPS-Daten sah das Wetter Richtung Norden gewittrig und damit nicht fliegbar aus. Der Drehknopf am GPS konnte nicht fixiert werden. Ein kleiner Imbus-Schlüssel fehlte dazu.

Heute haben wir also nochmals in Jaybird's Inn eingecheckt. Für morgen hoffen wir auf gutes Wetter und einen geschickten Mechaniker.
Nun geht's ins Restaurant, anstatt bei Mike an ein schönes Steak.

 ******************

Florida Flyers assigned us flight instructor Justin. The two-hour ground school refresher went just fine. However, the following thorough checkout flights, combined with a flight review for Heiri, turned out to be quite a challenge: Unfamiliar airplane, temperatures well in the nineties and two-digit crosswinds. But we passed.

We had the airplane refueled and loaded the latest data into the GPS. A small technical problem with the GPS brightness/power knob could not be solved to our satisfaction (due to the lack of the tiny allen wrench and a magnifying glass). But what really delayed the begin of our tour was a line of thunderstorms across the top of Florida.

We checked into the same hotel for another night and will have to put up with a restaurant meal again instead of getting a nice steak at Mike and Camila's :-(

15 Juli 2015

St. Augustine

Moultrie

Moultrie

Smyrna (bei Nashville)

1:50

3:50

 

-- St. Augustine 10:14 Moultrie 12.04 Flugzeit 1:50

-- Moultrie 15:38 Smyrna (bei Nashville) 19:28 Flugzeit 3:50

Auf der frühen Fahrt zum Flugplatz tanken wir den Mietwagen auf. Der Mechaniker kann das Problem mit dem Einschaltknopf am GPS nicht lösen. Das GPS ist aber benutzbar, wenn wir diesen Schalter nicht betätigen. Der Beamte vom Briefing weist auf die aukommenden Schauer und Gewitter hin und empfiehlt, den Weg der Küste entlang nach Norden zu wählen. Auf dem Wetterradar sieht es aber besser aus. 10:14 Start nach Norden und eindrehen auf den geplanten Westkurs in 2500 Fuss über Grund. Anstatt höher zu steigen müssen wir ab unter die Wolken sinken und auf 1400 Fuss mit Hilfe der Controller den Weg suchen. Die horizontale Sicht ist immer gut genung und nach Lake City können wir wieder höher steigen und bequem nach Moultrie fliegen. Am Funk wird Heiri in Moultrie mit "welcome Mister Heiri" begrüsst. Kurz nach der Landung um 12:04 trifft Mike mit dem Auto ein. Mit ihm fahren wir heim, essen zu Mittag und packen neu für die Flugreise. Anschliessend planen wir den Weiterflug Richtung Nashville.

Die Crew des Flugplatzes hat die Cessna 172 vollgetankt. Nach dem erneuten Briefing starten wir 15:38 mit der voll beladenen N35585 ohne Probleme Richtung Nordwesten. Zwischen teilweise hohen Cumulustürmen finden wir mal auf 10'500 Fuss, mal wieder nur auf 4'500 Fuss den sichern VFR-Weg. Die Cumuli werden seltener und nach einem Flug von 3:50 Std. (geplant 3:20) landen wir in Smyrna, nahe bei Nashville. Im nahen Hotel "Sleep Inn" finden wir die Schlafgelegenheit und legen uns da nach dem schmackhaften Nachtessen mit Apfelkuchendessert im Rest. Ruby Tuesday nieder.

..........
Airport Smyrna (bei Nashville) .............................................................................Ruby Tuesday

 ******************

We get up early and fill up the tanks before returning the rental car. Meanwhile, the mechanic made another attempt to solve the GPS knob problem but to no avail. Anyway, the GPS us usable, and we have no more time to waste. The weather briefer points out rain areas and helps us find a way to Moultrie without getting too close to thunderstorms.We depart St. Augustine a quarter after ten and head west. The clouds keep us very low, down to 1400 feet, for more than the first half of the flight to Moultrie. After that the weather improves a lot and Heiri's first position announcement for Skyhawk 35585 is answered by a friendly "welcome Mr. Heinrich". Just like going home ;-) Only a few minutes after landing and taxiing to the ramp, Mike arrives with his truck to pick us up and give us a ride to his house. We get to eat a sandwich lunch, repack for our trip and plan our afternoon leg to Nashville TN.

The folks at the airport have refueled our plane when we get back. After a lengthy call to the weather briefer we take off with a fully loaded Cessna and turn to our on-course heading of northwest. A lot of clouds to dodge, sometimes through a gap between touwering cumulus, as high as 10,500 feet at times, then again at 4,500 feet, but we are able to find a safe VFR way and arrive in Smyrna TN after a flight of almost 4 hours. The FBO takes us to the nearby Sleep Inn. Right next door, the Ruby Tuesday is ready to serve us a nice supper.

16. Juli 2015

Smyrna (bei Nashville)

Farmington (KFAM

Farmington (KFAM

Wheeler (KMKC Kansas City

2:20

2:08

 

Wir sind seit gestern 7 Stunden hinter der Schweiz zurück.

-- Smyrna 10:18 Farmington (KFAM) 12:38 Flugzeit 2:20

-- Farmington 15:04 Wheeler (KMKC bei Kansas City) 17:12 Flugzeit 2:08

Schon nach 8:30 fahren wir zum Flughafen. Bei gutem Wetter geht's 10:18 nach Nordwesten. Unter uns stehen erst kleine Cumuli, später auch mal Stratusfelder. Der Wetterbericht vom Zielflughafen ist gut und beruhigt uns. Dort können wir leicht unter die Wölklein sinken und 12:38 landen. Nur der Platzwart ist hier und bietet kühles Wasser an. Vom mitgebrachten Lunch zehren wir und sprechen mit Ihm über seine Zeit in Deutschland, Oesterreich und der Schweiz.

15:04 geht es westwärts auf 2'500 Fuss unter grössern Cumuli, die sich nach und nach auflockern. Auf bequemer Höhe von 4'500 Fuss nähern wir uns dem Ziel. Beim Flug über die Airforcebase von Whiteman können wir über Funk die Meldungen der Jetpiloten mithören und unter uns den anfliegenden Jetpatrouillen zuschauen. Etwas hektischer tönt es am Funk bei Kansas Approach. Wir fliegen den kleinern Flugplatz "Wheeler" an und landen 17:12 auf Piste 21. Einsam stehen wir vor und dann im GA-Terminal und finden erst später Kontakt mit dem Handling. Da wir nur 25 Gallonen tanken wollen, verzichten wir auf den Handling-Service und tanken am Automaten selber auf. Die netten Damen beim Agenten helfen uns bei der Hotelwahl und rufen für uns das Taxi.

Wir logieren im Hotel Holiday Inn im Hochhausviertel im 11.Stock und gehn zum Nachtessen im Quartier.


Wheeler (KMKC Airport Kansas City

 *****************

We get up "early" and leave the hotel around 8:30 to the airport. Departure 10:18, after a south turn around class B airspace, heading NW. We fly over ever changing clouds, glad to know that the destination weather will allow an easy descent. Arrival at the "technical" stop in Farmington, MO, at 12:38. The one-man FBO has a lot of time to talk about his time in Germany and Austria, even visits to Switzerland. He is very helpful and contributes ice-cold water to rehydrate our bodies and rinse down our lunch snacks.

 Shortly after 3 pm we continue our journey in a westerly direction. 4,500 feet is a comfortable cruising altitude enabling us to stay below scattered clouds and to see the scenery. Our route of flight takes us over Whiteman Airforce Base. We are able to listen to the radio exchange between approach and the jet pilots. We even see some jets scrambling and approaching the base to land there. Somewhat more hectic is the radion chatter on Kansas City Approach. We fly into the business airport "Wheeler Downtown". We feel kind of lonely when nobode greets us on the ramp. So we refuel the airplane ourselves and tie it down on the "city" parking. Nevertheless, the ladies at Atlantic Aviation help us to find a hotel and call a taxi for us. It's only about a ten minute walk from our hotel in the middle of downtown to the "801 Chop House", where everyone of us has a great Kansas City Strip steak (not a NY Strip please). Our walk home is hot, and even when this report is written at 11:30pm local time the Wheeler METAR is still showing 87°F (31°C).

17. Juli 2015

Wheeler (Kansas City

Evevline Sharp Field (KODX

Evevline Sharp Field (KODX

Rapid City (KRAP

2:34

2:32

 

-- Wheeler (Kansas City) 10:38 Evevline Sharp Field (KODX) 13:12 Flugzeit 2:34

-- Eveline Sharp Field 14:58 Rapid City (KRAP) 17:30 Flugzeit 2:32

Mit Uber-Taxi fahren wir zum Flugplatz. Flugplanung und Wetterabklärung sind Routine geworden. Auf dem Vorfeld sind wir mit unserer C172 gegenüber den flotten Businessjets in der Minderzahl. Bei super Wetter geht es nach 10:38 südlich um den grossen Flughafen herum und nach Nordwesten. Ein Fallschirmspringer weckt erhöhte Aufmerksamkeit. Nach dem ruhigen Flug landen wir 13:12 in Evelyn Sharp Field. Einfacher Snack aus der Bordküche und Wasser aus dem Kühlschrank genügen uns.

Nach sorgfältigem Prüfen des Wetters starten wir 14:58. Ueber weite flache und kaum bewohnte Landstriche gehts weiter nach Nordwest. Je mehr wir uns Rapid City nähern, um so dunklere Wolken zeigen sich links von unserm Kurs. Ueber Funk erhalten wir auf 122.0 MHz eine sehr gute Wetterdarstellung. Die erweist sich als korrekt. Unter einem dunklen Wolkenstreifen, aus dem links und auch rechts Schauerschleier zu Boden fallen fliegen wir wie durch ein grosses breites Fenster unserm Ziel entgegen. Ein kurzer Schauer nimmt uns das spätere Reinigen der Frontscheibe ab. In super Stimmung landen wir 17:30 in Rapid City (mit Kürzel KRAP) im Trockenen. Das ist wohl der westlichste Punkt unserer Flugreise.

Mit freundlicher Unterstützung erhalten wir auf dem Flugplatz Zimmer im Hotel "Hilton Garden Inn" und einen Mietwagen. Abends gehts zu einem feinen Essen in das Italiener-Restaurant Botticelli.

.....
Approach Rwy 31 Rapid City..........................................................................................Italiener-Restaurant Botticelli

 *****************

An Uber taxi takes us to the airport. Flightplanning and weather research have become routine. Our litte Skyhawk looks a little lost amidst all the nice business jets on the ramp. The weather is simply beautiful when we take-off at 10:38. After our detour around the big airport of Kansas City, we turn on our on-course heading toward NW. A skydiver about a quarter mile off our nose calls for increased attention. After an easy flight we land at Evelyn Sharp field at 13:12. A simple snack and water suffice for lunch.

The afternoon leg requires a little more pondering about the weather. The precipitation showing just NW and thunderstorms W of Rapid City SD raise some doubts. We come up with some alternatives in case the weather will not allow us to get to the destination and go. We are flying over endless stretches of flat and hardly populated land. The closer we get to Rapid City, the darker the clouds grow on the left of our course. We get a very precise weather update from Flight Watch over the radio that encourages us to continue our flight. At some point, we literally fly through a gap in a curtain of rain under a long dark cloud. All of a sudden, we find ourselves in decent weather again and make an easy approach and landing in Rapid City, probably the westernmost point on our journey.

The FBO man at the airport is very supportive and is able to find rooms and a rental car for us in this tourist spot. We have a hard time finding a suitable restaurant downtown but are able to make a lucky decision in the end: the "Boticelli" was great.

18. Juli 2015

Rapid City (KRAP

Sioux Falls KFSD

2.31

 

-- Rapid City (KRAP) 14:42 Sioux Falls (KFSD) 17:13 Flugzeit 2:31

Am Vormittag fahren wir zum Monument am Mt. Rushmore und bewundern die riesigen aus dem Fels gehauenen Portraits. Um 14:42 starten wir die N35585 und fliegen zuerst zum Berg mit den grossen Gesichtern. Die Vorschriften erlauben uns, bei diesem Monument nicht tiefer als 2'000 Fuss über Grund zu fliegen. Danach steigen wir Richtung Osten auf 11'500 Fuss. So können wir mal Rückenwind von bis zu 50 Knoten nutzen. Begrünte Berge und Hügel geben uns das Gefühl, wie in der Schweiz zu sein. Auch die Aussentemperatur von 9 Grad ist hier oben angenehm. Nach einem 14 minütigen Sinkflug landen wir 17:13 in Sioux Falls.

....
Groundspeed von 149 Knoten.....................................................................Mt. Rushmore

Die Hotelsuche des Handlingagenten zeigt leider keinen Erfolg. Hier findet eine grosse Jazz-Veranstaltung statt und die Hotels sind belegt. Nach verschiedenen Erwägungen nehmen wir einen Mietwagen und finden im Motel "Cloud 9" im Ort doch noch Zimmer. Zum Nachtessen sind wir in einem kleinen Beizlein und geniessen eine sehr gute, nach eigenem Wunsch belegte Pizza.

*************************

In the morning we drive to the Mt. Rushmore National Memorial and get a close look ath the giant faces cast in rock. At 2:42pm we depart Rapid City with N35585 and fly to the mountain with the big faces first. The regulations require us to remain at least 2000 feet above ground. After this sight-seeing turn we climb to 11,500 feet on our heading to Sioux Falls. As expected, we find a hefty tailwind of up to 50 knots up there. Great! Varying sights of barren and fertile scenery make this flight a impressive experience. At this altitude, the outside air temperature is only in the high forties. The descent from our cruising altitude takes a full 14 minutes.

The man at the FBO tries hard to find a hotel room for us. There is a jazz festival in town over the weekend and the hotels are full. Pondering our options, we decide not to make another flight but to stay and look for rooms along I-90. It turns out the man had not called the right number: we are able to find shelter in a motel called "Cloud 9". Even the supper in a non-chain pizza restaurant downtown is a success. What began to look like a nightmare evening turns out well in the end.

19. Juli 2015

Sioux Falls KFSD

Madison: Daine Country Regional

2:38

 

.......habe alles unter Kontrolle!!

Gruss Otti

Besten Dank für die Radarbilder. Wir merken, dass Du in Gedanken immer dabei bist....!!

-- Sioux Falls 12:26 15:04 Flugzeit 2:38

12:26 starten wir bei super Wetter auf Piste 15 und fliegen auf 9'500 Fuss nach Osten. Aussentemperatur 11° C ist für uns angenehm. Vom Rückenwind geschoben erreichen wir über 140 Knoten Geschwindigkeit über Grund. In Madison erwartet uns Piste 14. Wir müssen vor der Landung um 15:04 aber noch auf die 21 wechseln. Hier ist viel los, da hier viele Flugzeuge für das Oshosh-Meeting sammeln. Gegen ein Entgelt von 15 $ könnte man sie auch anschauen gehn.

Wir reservieren im Hotel "Sheraton" für 2 Nächte. Schwieriger gestaltet sich die Suche nach einem Mietwagen. Wir lassen uns zum Haupt-Terminal fahren. Dort gibts keine Mietwagen mehr ausser einer grossen Karosse (Chevrolet Tahoe für ca. 350 $ für 2 Tage). Mike beisst zuerst in den sauren Apfel und bucht. Zum Nachtessen fahren wir in die Stadt.

************************

We depart from runway 15 in Sioux Falls at 12:26 pm and climb to 9,500 feet eastbound. Up there, the outside air temperature is 52°F -- cold for Heiri, pleasant for Fredy. The tailwind pushes us over the ground at more than 140 knots. Madison approach tells us to expect runway 21. The tower switches us to 14 first, then again to 21 to follow a Stearman. But we are flexible ... and touch down at 3:04 pm. Lots of people and airplanes at the FBO, all getting ready to fly into Oshkosh, either today or tomorrow.

We reserve two rooms at the Sheraton (!) for two nights. 4 of 5 rental car companies are sold out. Only Hertz has a vehicle for us. They probably saw how deeply in trouble we were and offered us a Chevrolet Tahoe for the two days and took an arm and a leg for payment. We bite the bullet and reach a little deeper into our wallets. We will follow the recommendation of the lady at the reception and will go to the Tornado steak house for dinner

.

20. Juli 2015

Maidison DC

Oshkosh (KOSH)

Oshkosh (KOSH)

Madison DC

0:37

0:40

 

Hier der Bericht eines ganz ausserordentlichen spannenden Tages:

-- Madison 08:10 Oshkosh (KOSH) 08:47 Flugzeit 0.37

-- Oshkosh 18:34 Madison 19:14 Flugzeit 0.40

Nach der intensiven Vorbereitung mit dem speziellen Notam "Oshkosh" am Vorabend bleibt eine kurze Nacht bis zum frühen Aufstehen, dem Frühstück bei Mc Donalds und der Fahrt zum Flughafen. Der frühe Start um 08:10 verhilft uns zu einem Anflug auf Oshkosh bei sehr geringem Verkehr. Das widerspricht all unsern Vorstellungen vom Vorabend von dicht gedrängtem Oshkosh-Fliegen. Nur in der Base haben wir zwei grosse Brummer knapp über uns mit ihrem Anflug auf die Piste 18. Um 08:47 landen wir beim grünen Punkt auf Piste 27 und werden auf einen Grasparkplatz gewink. Wir mussten nur den Anweisungen der Kontroller folgen und haben beim Anflug kein einziges Wort gefunkt. Unglaublich, wie gut und einfach das funktioniert hat !!
Die riesige Zahl an parkierten Flugzeugen (hunderte ...), zum Teil mit daneben aufgestelltem Zelt auf den verschiedenen Gras-Sektoren beeindrucken sehr. Per Schulbus werden wir zum Eingang in den Ausstellungssektor gefahren. Da stehen die Mustang P51 in grosser Zahl und weitere Veteranen aus dem Zweiten Weltkrieg. Die Eigenbauflugzeuge schauen wir uns in ihrem Camping-Sektor an. Cessna, Piper, Cirrus, Maule, Pilatus und unzählige andere Hersteller zeigen Ihre Maschinen. In den Hallen sind Simulatoren, Bord-Instrumente, Fallschirme, Modelle etc. zu kaufen. Nach 14 Uhr finden über der Piste Flugdemonstrationen statt, dann folgt die Präsentation und Landung des 2. Prototypen Airbus A 350 .
Vor dem Ende der Vorführungen schauen wir uns den strategischen USA-Bomber B52 noch an. Dann gehts nach dem Briefing zu unserm Parkfeld GA-611. Wir werden über den Grasrollweg zur Piste 27 gewinkt und starten 18:34 auf der linken Seite der Piste in enger Sequenz mit andern Kleinflugzeugen. Auf unserm "Heimflughafen" Madison erhalten wir schon 8 Min. vor der Landung um 19:14 das "clear to land" für Piste 32.
--> Für unsere Schweizer Piloten: Landetaxen kennt man in den USA nicht !! und Avgas kostet um 1.10$ bis 2.00$ je Liter.

Den ereignisreichen Tag beschliessen wir mit einem feinen Nachtessen einheimischer Art bei Harvest.


Oshkosh Airport

The early start at 08:10 helps us to approach into Oshkosh with very little traffic. This contrasts all our expectation of high-traffic Oshkosh. On base, we have two large veteran airplanes just above us approach the other runway. At 08:47 we land on the green spot on runway 27 and are waved onto a grass parking lot. During the whole approach, we only had to follow the instructions of the controller and did not have to say a single word on the radio. Unbelievable how well and easily it worked !!The huge number of aircraft (hundreds ...) parked on the various grass-sectors is impressive, some of them with a tent right next to them. A school bus takes us to the entrance of the exhibition sector. There we see Mustang P51 in large numbers with other veterans from World War II. We take a look at the home-built aircraft in their camping sector. Cessna, Piper, Cirrus, Maule, Pilatus and other manufacturers show their machines. In the exhibition halls, there are simulators, panel instruments, parachutes, models, etc. for sale. After 2 pm, flight demonstrations take place above the runway, and the presentation and landing of the second prototype of the Airbus A 350.

Before the flight demonstrations are over, we have a look the United States strategic bomber B52. Then we go to the departure briefing and to our airplane parked in row 611. We are waved to runway 27 via the grass tayway and take off on the left side of the runway at 18:34 in close sequence with other small aircraft. On the way to our "home airport" Madison, we received the "clear to land" already 8 min. before landing at 19:14.

-> For our Swiss pilots: landing fees are unknown in the US !! Avgas and costs around $ 1.10 to $ 2.00 per liter.

21. Juli 2015

 

Madison DC

 

KUMP Indianapolis IN

 

2:10

 

-- Madison 11:00 Indianapolis Metropolitan (KUMP) 13:10 Flugzeit 2:10

 

Nach 2 Nächten in Madison sagen wir der vertraut gewordenen Region Ade. Um 11:00 starten wir und fliegen westlich um den intensiv genutzten Luftraum von Chicago Richtung Südost. Die Kontroller sind stark belastet und wollen sich nicht mir uns beschäftigen. Auf 10'500 Fuss fliegen wir über vereinzelten Cumuli "heimwärts". Bei 10° Aussentemperatur schalten wir für Heiri die Heizung im Flugzeug ein. Für den 14-minütigen Sinkflug geht es erst mal zwischen den Cumuli hinunter auf 3'500 Fuss bei bester Sicht. Beim Anflug auf den "kleinen" Flughafen Indianapolis Metropolitan mit nur einer ca. 1200m langen Piste geht es ruhig zu.

Für die Hotelsuche und Buchung brauchen wir mehr Zeit als für den ganzen Flug. Erst werden und immer 6 Kinder mit eintragen ! Danach belastet man uns den doppelten Betrag. Beim Nachfragen im Hotel erfahren wir, dass 2 Suiten gebucht wurden. Wir fahren ins Hotel und klären die Sache. Beim Eintritt in unsere Suite stehen anstatt 2 Einzelbetten nur 1 Kingsizebett im Raum. Also gehts nochmals zur Reception. Der Hotelmanager kommt uns entgegen und bietet uns gratis eine zusätzliche Einzelsuite an. Wir erfahren, dass im ganzen Hotel "Candlewood Suites" eben alles nur Suiten mit Kingsizebetten sind. Mit langem Telefonat muss beim Reservations-Service die überzählig gebuchte Suite noch annulliert werden. Sehr zufrieden mit den grosszügigen Zimmern können wir in den Waschautomaten unsere Wäsche waschen und trocknen. Das Nachtessen mit einem vorzüglichem Steak oder Filet Mignon geniessen wir im Rest. "St. Elmo's Steakhouse" in Indianapolis Innenstadt.

....unterwegs zu KDKX Knoxville TE

***********************

Staying two nights at the same hotel in the same city almost gives us the feeling of being at home ;-) We take off at 11 am and circumnavigate the extremely busy airspace of Chicago. The controllers have no interest in us. At 10,500 feet, above a few cumulus clouds, we fly on a homeward course. The outside air temperature is 50 °F. On special request from Heiri in the backseat, we turn on the heat. We have to find our way down between the clouds, but the visibility is great. The approach into the „small“ airport Indianapolis Metropolitan with a runway length of „only“ 3848 feet is smooth.

Searching a suitable hotel on the internet takes more time than the whole flight. After a mishap, resulting in double booking of the wrong kind of rooms, it takes even more time on the phone to reverse that. Well, when we get to the hotel, the manager finally shows mercy and even lets us use an extra room so that each one of us has his own bed. The in-house laundromat comes in handy. We had been running out of clean clothes. „Just one more steak, while we are in the midwest“ — so we end up in St. Elmo’s steakhouse for supper.

22. Juli 2015

KUMP Indianapolis IN

KDKX Knoxville

KDKX Knoxville

Moultrie KMGR

2:56

2:51

 

-- Indianapolis Metropolitan 11:36 Knoxville (KDKX) 14:32 Flugzeit 2:56

-- Knoxville 15:33 Moultrie (KMGR) 18:24 Flugzeit 2:51

Auf dem Weg zum Flughafen gibt es ein schnelles "Mexikanisches Frühstück" in einer Imbissbude für 7 $ inkl. gatis Senioren-Kaffe !! Das Wetter ist heute noch stabil und wird in den nächsten Tagen für die Rückreise schwieriger. So entscheiden wir, speditiv möglichst bis nach Moultrie zurück zu fliegen. Nach dem Start 11:36 in Indianapolis fliegt Heiri unter der Haube einige IFR-Trainings, während Fredy dies nach VFR überwacht. Bei super Wetter landen wir 14:32 in Knoxville Downtown.

Ein Blick aufs Wetter bestätigt unsern Plan, heute möglichst weit nach Süden zu fliegen. Speditiver Start um 15:33 nach sehr kurzer Vorbereitung. Knapp vermeiden wir den Einflug in den nahen internationalen Flughafen von Knoxville. Ueber Hügel, die hier Berge genannt werden, geht's erst auf 6'500 Fuss. Später steigen wir über die wenigen Wolken auf 10'500 Fuss und passieren die intensiv beflogene Terminalarea von Atlanta auf der Ostseite. Gegen Westen türmen sich hohe Cumuluswolken. Im Osten sind nur wenige am Himmel. Die Frage nach dem aktuellen Wetter ergibt von Flightwatch die Idee, als Ausweichplatz Americus oder Cordele anzusteuernl, weil um Moultrie intensive Gewitter stehen. Später, zurück bei Flight Following und unter den Wolken auf 5'500 Fuss, tönt es später positiver. Von Americu aus sieht er gute Chancen direkt Moultrie anzusteuern. Wir folgen seinem Rat und fliegen im schattigen Raum mit guter Fernsicht dem Ziel zu. Nach dem "welcome home" am Funk landen wir nach 2:51 erleichtert und begeistert um 18:24 auf der Homebase Moultrie.

Der Grossteil unserer "Oshkoshreise" liegt hinter uns. Wetterglück und gute Zusammenarbeit haben uns ein erinnerungswertes Flug-Erlebnis beschert. Ein gemütliches Nachtessen geniessen bei Marisa, Todd, Sean und den Grosskindern von Mike.

Es bleibt die Vorbereitung des letzten Teilstücks: die C172 sollten wir in den nächsten 3 Tagen durch unstabiles Wetter zurück nach St.Augustine bringen.

***************************

On the way to the airport we stop for a quick Mexican breakfast at Taco Bell. Total cost for the three of us: $7, including free coffee. The weather forecast for the day ist still stable but looking much worse fore the days to come, potentially making our return to Moultrie very difficult. Therefore, we decide to fly all the way back to Moultrie. After departing Indianapolis, Heiri gets some IFR training in on our way to Knoxville — under the hood, with Fredy looking out for traffic.

Reconfirming the weather outlook while the airplane is being refueled, we know that there is no time to lose. Our direct flight path to Moultrie takes us under the outer ring of the Knoxville class C airspace and over hills (called „mountains“ here). After an initial climb to 6,500 feet, we continue up to 10,500 and over the clouds. While curving around some of high cumuli and seeing bad clouds developing farther away in our direction of flight, we call flight watch (in-flight weather service), only to hear that „there is no way you can fly to Moultrie VFR“. At least, the man on the radio suggests the airports of Americus and Cordele as alternates. We tell him (classic response) that „we will go have a look“. The controller is more helpful and suggests that we go around the 30 mile wide thunderstorm in our flight path. „Wanna go around to the left or right?“ We descend below the clouds, fly to Americus and follow the recommendation of the controller to continue for about five miles and then go direct. It’s pretty dark below the clouds, but the visibility ist still good. The response to our first call of the destination frequency prompts a „welcome home“ from the people at the FBO.

For the main part, our Oshkosh trip is over now. Luck with the weather and very good cooperation of the three pilots made all this a very memorable experience. We are invited to join Marisa, Todd, Sean and all of Mike’s six grandchildren for a home-cooked supper — better than all the restaurant food we had on our trip. Thanks! What remains is the planning of the last leg: we should take the Cessna 172 back to its home base in St. Augustine through unstable weather within the next three days.

23. Juli 2015

Moultrie KMGR

St.Augustine KSGJ

1:19

 

-- Moultrie 09:28 St.Augustine (KSGJ) 10:47 Flugzeit 1.19

Früh meldet Heiri, dass der Wettercheck positiv ist und wir früh losfliegen sollten. Darum starten wir in Moultrie mit neu gefüllten Tanks schon 09:28. Wir steigen durch wenige kleine Cumuli auf 5'500 Fuss nach Südosten. Der erste Ausweichflughafen Lake City meldet noch "broken" auf 2000 Fuss Höhe. Bald zeigt sich der Flughafen Valdosta bereits offen und später sehen wir über Lake City auch nur wenig Cumuli schweben. Der Wetterbericht von St.Augustine meldet bereits "sky clear". Das macht uns natürlich grosse Freude. So landen wir problemlos 10:47 von der Küste her auf Piste 31.

Nach Erledigung der Abrechnungsformalitäten gehts mit dem Mietwagen "heimwärts" Richtung Moultrie. Draussen herrschen heisse 100° F (entspricht 38° C). Nach Mittagsstop, Kaffeehalt und Pfirsicheinkauf in Barney sind wir bei starkem gewittrigen Regen in Moultrie zurück. Ein gutes Gefühl, bei dem Wetter am Boden zu sein !!

Nach total 30:56 Std. reiner Flugzeit und 260 G. Benzinverbrauch ist unsere Flugreise mit vielen Höhepunkten zu Ende. Auch bei der letzten Etappe hatten wir gutes Wetter. Noch ein paar Tage werden wir in Moultrie bleiben, Gastrecht bei Camila und Mike geniessen und am 29.7. von Jacksonville ziurück in die Schweiz fliegen.

***********************

We still have to take our airplane back to St. Augustine. Heiri gets up early to check the weather. It turns out we will have flyable conditions all morning but have to expect rain and thunderstorms in the afternoon. All three of us rush to the airport and leave Moultrie at 9:28 Lake City reports broken clouds over the radio. That raises some concerns and question marks for the weather at our destination. Well, once more the real weather showed itself better than forecasted, and by the time we approach St. Augustine that airports reports „sky clear“.

Checking in the airplane and to do all the required administrative work takes quite a while. We rent a car and get on our way back to Moultrie. On the way home, we stop for lunch and buy half a peck of peaches in Barney. While we arrive back in Moultrie, the rain is pouring out of dark clouds. What a good feeling to be on the ground with this kind of weather!

So our airplane trip ends after 31 hours in the air, flying 3500 (statute) miles, and after burning 260 gallons of avgas. The weather has been nicely cooperating. We will be spending a few more days in Moultrie, enjoying the hospitality of Mike and Camila until we return to Switzerland out of Jacksonville on the 29th.

24. Juli 2015

 

Frühmorgens fahren wir zum Flugplatz. Heiri will in Moultrie auf einer Cessna 172 mit Fredy als Sicherheitspilot sein Instrumentenflug-Training absolvieren. Einen ersten Versuch muss er abbrechen, weil eine Schicht Cumuli auf 1500 Fuss die nötigen VFR-Bedingungen verhindert. Eine Stunde später fliegt er dann problemlos 2 Std. lang "unter dem Hut“ nach Instrumenten 2 Flugplätze an. Somit ist er wieder tauglich für echte IFR-Flüge.

Nachmittags wird gepackt. Heiri und Fredy fahren mit Camila und Mike zum Relaxen ins Weekendhaus am „River“. Am Sonntag werden wir wieder zurück kehren.

 


IFR Training "unter dem Hut" (Symbolfoto)

 

***************************

Checking the weather in the morning produces encouraging results. So Heiri and Fredy drive to the airport. Heiri needs to get at least five more instrument approaches in before returning to Switzerland or he will have to see an examiner if he wants to ever file an IFR flight plan again. Fredy being in the right seat as the safety pilot, we take off at about ten a.m. only to find out that the few clouds in the south of the airport are exactly where Heiri should be maneuvering for his approaches. We return to the airport and wait about an hour. The second sortie is successful: after three ILS approaches into Tifton and two NDB (!) approaches into Moultrie, Heiri is legally current again (Not exactly the same as proficient).

Late in the afternoon we pack our bags for a weekend at the Ochlockonee River. Driving down there takes us through areas with dark and towering clouds and heavy rain. This reminds us again of how lucky we were with the weather along our trip to Oshkosh.

25. / 26. Juli 15

 

/ Wir sind eben zurück vom Weekend am "River" (Ochlockonee River), hier der Tagesbericht vom 25. / 26.7.:

Freitagabend fahren wir in Mikes und Camilas Weekendhaus am "River" (Ochlockonee River) in Sopchoppy. Zum Nachtessen sind wir für Fisch und Shrimps im Restaurant "Seineyard".

Samstag ist zum Relaxen herrliches Wetter. Gegen Abend führt uns Mike mit dem Boot den River hinunter. Da ein Gewitter aufzieht, gehts aber rasch wieder zurück.

Sonntag sind wir nebenan bei Hugh zum Frühstück. Danach holen wir die Bootsfahrt nach, die nun auch durch den Bear Creek führt. Neben toten Bäumen mit Vogelnestern gibt es viele grüne Bäume zu sehen. Nach Mittag fahren wir nach einem Imbisshalt in der Motorradbeiz Ouzts' Too zurück nach Moultrie. Zum Abendessen treffen Heiri und Fredy mit Julie und Harvey zusammen. Den Schlummerbecher geniessen wir bei Bobby mit viel Fliegerlatein.

***************************

Friday night, mike and Camila take us to their weekend house on the Ochlockonee River in Sopchoppy, FL. We dine out at the Seineyard restaurant in St. Teresa. Fish and shrimp it is.

Saturday is a great day to relax. Great weather! Late afternoon, Mike takes us on a boat trip down the river, headed toward the south end of Bear Creek. However, the thunderstorm forces us to turn around and go back to the river camp.

We have a Sunday morning breakfast invitation with Hugh and his family spending the weekend next door. After that, we make up for yesterday's missed boat ride through Bear Creek. Wilderness pure! The ospreys seem to like the dead trees better for their nests than the live ones. After noon, we load the truck and get on our way home. Ouzts' Too, bike stop and oyster bar, is along the way, however ;-)

In the evening, we see Harvey and Julie for a drink and have supper at Applebee's.

27. Juli 2015

 

Die Abrechnung unserer Kosten und Gutschriften stellen wir zusammen. Mittags gibts in einer kleinen Kneipe Hot Dog und Burger. Zum Abendessen kocht Mike für uns. Vorspeise: frische Erdnüsschen in Salzwasser gekocht. Hauptspeise: Vermicelli alla Bolognese (Pasta mit Hackfleisch), Salat und Knoblauch-Toast.

Today is the day of accounting: fuel, airplane rent, hotels, dining out, car rentals -- who paid when and where and how much, who owns whom how much. Fredy should get an honorary degree in accounting. At lunch time, we went to a pool bar and had us a hamburger and a chili dog. Mike served us boiled peanuts at happy hour. For supper, we got vermicelli alla bolognese, a salad and garlic toast.

 

 

 zurück zur Startseite