PAF-Fluggruppe

LSZF Birrfeld CH

 

 

 

Flugreise

 

Deutschland

20.Aug. - 23. Aug. 2015 

Pilot:
Keller Daniel

Nachdem ich am Dienstagnachmittag das OK für eine verkürzte Flugreise von meiner RAV Betreuungsperson erhalten hatte, musste ich mich zuerst klar darüber werden,

wohin die Reise gehen sollte. Doch wie ursprünglich vorgesehen nach Budapest, obwohl nur 4 Tage zur Verfügung standen?

Nun, der Blick auf die Wetterprognosen beantwortete diese Frage ziemlich schnell, denn am Donnerstag hätte ich es kaum bis Budapest geschafft.

Also war eine Alternative gefragt, z.B. Besuche bei Bekannten und Verwandten in Deutschland. Zuerst musste ich natürlich die Verfügbarkeit überprüfen.

Immerhin 2 von 3 Parteien waren anwesend und freuten sich auf ein Wiedersehen. Somit waren auch schon 2 der 3 Übernachtungsorte geklärt,

nämlich Bonn und Uelzen in der Lüneburger Heide. Als dritten Ort entschied ich mich für Erfurt, der Landeshauptstadt von Thüringen.

 zurück zur Startseite 

Datum

Abflug

Landung

Flugzeit

19. Aug. 2015

 

 

Flug-Vorbereitung

 

 

 

 

 

Mittwoch, 19. August 2015:

Bevor ich mich am Mittwoch der konkreten Flugplanung widmete, googelte ich die 3 Plätze im Internet und dabei stiess ich auf interessante Informationen, wie diejenige betreffend der Zollabfertigung in Bonn-Hangelar:

Betroffen sind in der Regel nur Flüge in die / aus der Schweiz.

Die Zollabfertigung ist 48h vor Ein-/Ausflug schriftlich zu beantragen und kostenpflichtig (min. 130 ).

Sollte der schriftliche Antrag abgelehnt werden, ist der Ein/Ausflug nicht erlaubt!

Da musste ich doch zuerst leer schlucken. Mit anderen Worten ein Direktflug Birrfeld nach Bonn kam nicht in Frage. Als Alternative bietet sich ein Zollstopp in Koblenz-Winningen an. Also schnell die Bedingungen dort nachschlagen (2 h PPR). Ich rief also gleich dort an und konnte die paar Angaben schon platzieren. Da ich davon ausging, dass am Donnerstagvormittag Nebel das Fliegen verhindern wird, habe ich den Zwischenstopp auf 14 Uhr gelegt.

Die zweite interessante Information betraf die Betriebszeiten in Uelzen. Im Sommer beschränkt sich die offizielle Betriebszeit auf Samstagnachmittag, Sonn- und Feiertage, übrige Zeit und Winter PPR, wobei das PPR mit Euro 30 verrechnet wird.

Mit diesen Informationen im Kopf machte ich mich an die Planung der ganzen Reise, wobei ich diese fürs erste mit dem "alten" Kartenmaterial von 2003 plante, um die ersten beiden Etappen am Abreisetag auf die neuen Karten zu übernehmen.

 

20. Aug. 2015

Birrfeld

Koblenz-Winningen

Koblenz-Winningen

Bonn-Hangelar

1:44

0:20

 Donnerstag, 20. August 2015:

Auf dem Flugplatz angekommen musste ich nur noch den am Vortag bereits genehmigten Flugplan und das Streckenbriefing ausdrucken, die Flugroute auf die Karten und ins GPS übernehmen, das Flugzeug beladen, auftanken, in der Werkstatt das Ergebnis der Jahreskontrolle erfragen und den Motor zum Laufen zu bringen. Die Zollanmeldung konnte ich gleich für beide Flüge aktivieren, da ich ja bereits die Planung für die ganze Reise vorbereitet hatte. Um 12:06 Uhr starte ich dann auf der Piste 26 um über den Schwarzwald Richtung Koblenz zu fliegen. Bis Winzeln-Schramberg war alles bestens, d.h. es hatte zwar viele Wolken aber in einer Höhe, die einen Flug in 5'500 Fuss problemlos zuliessen. Weiter Richtung VOR Karlsruhe wurde der Himmel immer dunkler und erste Regenschleier konnten auch ausgemacht werden. Vorsorglich reduzierte ich meine Flughöhe auf 5'000 Fuss, um nicht in eine der herunterhängenden Wolkenfetzen einzufliegen. Der Regen entpuppte sich zum Glück nur als schwaches Tröpfeln auf der Scheibe und die Horizontalsicht blieb im grünen Bereich. Kaum hatte ich das VOR passiert zeigte sich auch wieder die Sonne und die Wolken wurden immer weniger. Der Anflug auf Koblenz-Winningen, den Flugplatz den ich auf meiner ersten Auslandreise mit dem PAF anflog, ist durch den Fernsehturm auf dem Kühkopf von weiten gut auszumachen, denn der Gegenanflug befindet sich in unmittelbarer Nähe des Fernsehturms. Nach einem ruhigen Flug landete ich nach einer Flugzeit von 1 h 44' in Koblenz-Winningen. Auf meine Frage, ob der Zoll für mich erschienen sei (alte Birrfelder Gewohnheit), antwortete mir der Angestellte auf dem Tower, er sei der Zoll. Ich hatte ihn dann auch gesagt, dass ich ursprünglich direkt nach Bonn-Hangelar fliegen wollte, aber die Zollbestimmungen mich abgeschreckt hätten. Er erklärte mir dann, dass Bonn-Hangelar kein offizieller Zollflugplatz wäre und daher einen Zollbeamten vom nahegelegenen Flughafen Köln-Bonn anfordern müssten, daher die Vorlaufzeit und die horrende Gebühr.

Um 14:27 Uhr war ich bereits wieder in der Luft, um den 20 minütigen Überflug nach Bonn-Hangelar unter die Flügel zu nehmen. Wie ich schon im Frühjahr festgestellt hatte, herrscht ein ziemlich geschäftiges Treiben auf diesem Flugplatz, sicher auch wegen den Helikopter Rundflügen. Als ich ankam waren gerade 3 Helikopter entweder in der Luft oder bei den Startvorbereitungen. Mit dem Taxi ging es dann weiter zum vorreservierten Hotel in der Innenstadt von Bonn. Um 19:00 Uhr war ich mit einer ehemaligen Arbeitskollegin verabredet, um über alte Zeiten zu quatschen und natürlich auch in Erfahrung zu bringen, wie denn jetzt die Zusammenarbeit mit der Schweiz klappt, seit ich im April gehen musste. Es hat auf jeden Fall gut getan, zu hören, dass sie mich sehr vermissen und es heute noch nicht verstehen können, was da passiert ist.

Hotel Sternhotel (links im Bild) am Marktplatz in Bonn  

21. Aug. 2015

Bonn-Hangelar

Uelzen

1:55

 Freitag, 21. August 2015:

Nach einem guten, reichhaltigen Frühstück im Hotel Sternhotel, ging es mit der Taxi zurück zum Flugplatz. Der Taxichauffeur war wohl etwas durch den Wind, denn er vergass den Taxometer bei Fahrtantritt zu aktivieren. Erst als wir den Rhein überquerten bemerkte er sein Versäumnis und startete diesen mit Verzögerung. Nun, ich wusste ja, was die Hinfahrt gekostet hatte und zahlte ihm natürlich den gleichen Preis und nicht den reduzierten Betrag auf dem Taxameter. Er hat sich dann vielmals bedankt bei mir.

Nachdem ich aufgetankt hatte, die Abrechnung beglichen hatte und auch den PPR in Uelzen angemeldet hatte, startete ich meine Reise um 11:00 Uhr zuerst Richtung Süden, denn ich musste ja die CTR von Köln-Bonn umfliegen, die Nahe an den Flugplatz Bonn-Hangelar reicht. Nachdem ich das VOR COLA passiert hatte, konnte ich dann auch allmählich in eine ruhigere Flughöhe (FL 55) emporsteigen, denn über dem hügeligen Gebiet waren die Winde doch merklich spürbar. Scheinbar ist dies keine stark beflogene Zone, denn ich bin auf der Strecke nach Uelzen keinen Kollegen begegnet, obwohl auf den Informationsfrequenzen ein reger Betrieb war. Aber es zog alle ans Meer auf eine der Inseln in der Nordsee. Dank etwas Rückenwind erreichte ich mein Ziel 6 Minuten früher als geplant, d.h. um 12:55 Uhr bzw. einer Flugzeit von 1 h 55'. Dort wurde ich vom Flugplatzleiter herzlich empfangen. Er half auch gleich mit den Durst des PAFs und meinen eigenen mit AVGAS bzw. mit einer Apfelschorle zu löschen. Der Flugplatz ist wenn man von Süden kommt ziemlich gut versteckt und nur dank den Windkraftanlagen (und natürlich des GPS) ist die Position noch relativ gut auszumachen.

Nach dem ich den PAF nachtfertig gemacht hatte, rief ich bei der Cousine meiner Frau an, damit sie mich abholen können. Da sie erst seit letztem November in Uelzen wohnen, hatten sie nicht mal gewusst, dass Uelzen einen Flugplatz hat, geschweige denn, wie man dort hinkommt. So konnte ich ihnen im Vorfeld eine Wegbeschreibung, welche ich aus dem Internet herausholte, mailen. Es dauerte dann doch etwa eine halbe Stunde bis sie angefahren kamen. Das zeigt doch eindrücklich die flächenmässige Grösse von Uelzen an.

......

Der PAF ganz alleine auf dem Flugplatz Uelzen in der Lüneburger Heide................................................Grassparking in Bonn-Hangelar  

nein, da gibt es noch ein Relikt aus längst vergangenen Tagen

 

22. Aug. 2015

Uelzen

Erfurt

1:10

 

Samstag, 22. August 2015:

Da er heute noch einen "privaten" Abflug um 11:30 Uhr hatte, durfte ich diesen Slot mitbenutzen, ohne dass ich erneut die PPR Gebühr von Euro 30 zu entrichten habe, da der Flugplatz erst ab 13:00 Uhr geöffnet ist. Also ging es bereits um 11:12 Uhr auf die Reise nach Erfurt. Der Überflug nach Erfurt ging mehrheitlich südwärts mit einer kleinen Ostkomponente. Da ich dabei den Harz überqueren musste und der Flug am Vortag auf FL 55 sehr ruhig verlief, entschloss ich mich dazu, wieder dieselbe Flugfläche zu wählen. In Erfurt war nicht viel los, eigentlich befand sich ausser mir niemand mehr in der Kontrollzone und so gab es einen ruhigen und entspannten Anflug auf die Piste 10, auf welcher ich nach einer Flugzeit von 1 h 10' um 12:22 Uhr aufsetzte. Dass man sich auf einen grösseren Flughafen befindet merkt man aber daran, dass es neben dem Tower auch einen Apron und einen Ground gibt, wobei letzterer nicht zum Zuge kam. Auf dem Apron viel mir dann auf, dass es 8 kleine Flugzeuge hatte und alle hatten ein Schweizerkreuz an der Seitenflosse, Schweizer Invasion?

Erfurt ist eine Reise wert und ich kann diese Stadt sehr empfehlen. Man braucht kein Taxi, sondern kommt bequem mit der Strassenbahn ins Zentrum, welches nach einer Fahrt von 20 Minuten erreicht wird. Zudem sind die Preise sehr günstig. So bezahlte ich beim Asiaten für gebratene Ente, Reis und Gemüse und zwei grossen Radler nicht einmal 18 Euro! Auch wurde die Innenstadt wieder schön restauriert, da die Bausubstanz während der DDR Zeiten natürlich gelitten hatte. Aber jetzt strahlt die Stadt wieder im alten Glanz.

Am Abend als ich vor dem Nachtessen kurz die Wetterprognosen in der ARD schaute, stimmte mich diese nicht so fröhlich, wie noch am Mittwoch vor meiner Abreise. Sollte sich die Störung, welche auf den Montag vorgesehen war, bereits einen Tag früher über Mitteleuropa hinwegziehen? Wie komme ich auf die schnelle zu den TAF Prognosen, um den morgigen Tag besser planen zu können. Das Internet Café hatte leider am Samstag Ruhetag, also erkundigte ich mich bei der Rezeption meines Hotels. Leider hätten sie keine öffentliche Internetstation mit angeschlossenem Drucker, aber im Hotel Krämerbrücke gäbe es eine öffentliche Internetstation. Der Tipp war goldrichtig und so kam ich doch noch zu meinen TAF Prognosen, welche die Fernsehbilder der ARD gleich wieder relativierten. Eile war nicht angesagt und wenn ich am frühen Nachmittag zurück bin, sollte ich bzw. der PAF noch trocken bleiben.

......

Fussballstadion von Wolfsburg .............................................................Haus "Zum Breiten Herd" am Fischmarkt in Erfurt

Ansicht von Erfurt vom Burghügel aus gesehen

23. Aug. 2015

Erfurt

Birrfeld

2:25

Sonntag, 23. August 2015:

Nach dem Frühstück führte mich der erste Weg zur Strassenbahn Haltestelle. In weiser Voraussicht hatte ich mich am Vorabend die Abfahrtszeiten gemerkt, denn die Frequenz war am Sonntagmorgen nicht so toll und zudem gab es immer wieder Kurse die nur zum Hauptfriedhof gingen und nicht bis zum Flugplatz. Anders als an anderen grossen Flughäfen, ist der Zugang in Erfurt sehr gut markiert und mit wenigen Schritten zu erreichen. Mittels Homebriefing konnte ich den Flugplan aufgeben und auch über den Gästeaccount die pc-met Daten abrufen. Auch Getränke warm oder kalt gibt es gratis zu konsumieren. Dabei sind die Gebühren äusserst human.

Nun, nachdem der Motor wieder lief, konnte ich dann fast ¾ h später als geplant, die Heimreise antreten. Beim Start war ich die Nummer 4 und so hob ich um 11:13 Uhr wieder von der Piste 10 ab, um die längste Etappe dieser kurzen Flugreise (geplante Flugzeit 2 h 34') in Angriff zu nehmen. Schon beim Start machte sich der Wind bemerkbar. Zum Glück kam er für meinen Flugweg aus einer relativ günstigen Richtung, so musste ich während der ersten Hälfte etwa 15 Grad aufkreuzen, um meine Flugrichtung beizubehalten. Dafür konnte ich einige Minuten einsparen und so resultierte bis zum Ende des Fluges eine Gutschrift von 9 Minuten. Das Wetter hielt sich gut. Erst nördlich des Untersees kam ich unter die geschlossene Wolkendecke, die sich allerdings noch weit oben befand. Dennoch musste ich einem Schauervorhang durch eine Kurskorrektur um wenige Grade nach Süden ausweichen. Über der Schweiz war noch alles ruhig und so setzte der PAF um 13:38 Uhr wieder auf heimischen Gefilden auf.

Eine schöne, durch die schlechten Starteigenschaften des Motors zwar etwas nervige, Flugreise fand sein Ende. Zwei bekannte (Koblenz-Winningen und Bonn-Hangelar) sowie zwei neue Flugplätze (Uelzen und Erfurt) fanden Eingang in meinem Flugbuch und meine Flugerfahrung wuchs um weitere 7 h 54'. Auch die Kombination mit den Besuchen war eine schöne Sache, auch wenn ich sicher gerne meinen Abschiedsbesuch bei den ehemaligen Arbeitskollegen in Budapest unternommen hätte.

Anbindung des Flughafens Erfurt-Weimar an den öffentlichen Verkehr

7:54

Gebühren/Leistungs-Übersicht in Euro (inkl. MWSt.) im August 2015

Flugplatz/-hafen

Landegebühr

Abstellgebühr

Nachtparkplatz

"Treibstoff (AVGAS) Preis pro Liter"

Koblenz-Winningen

11.00

-

-

-

Bonn-Hangelar

12.27

1.99

2.62

2.41

Uelzen

8.00

2.00

2.45

Erfurt

16.07

11.90

4.87

-

Anm.: keine Zollgebühren in Koblenz-Winningen und Erfurt!

 

 

 zurück zur Startseite