PAF-Fluggruppe

LSZF Birrfeld CH

 

 

 

Flugreise

 

Frankreich - Spanien - Frankreich

20. Juni - 23. Juni 2016  

 

Piloten:
Klauser Fredy &  Müller Heiri

zurück zur Startseite 

Datum

Abflug

Landung

Flugzeit

20. Juni 2016

Birrfeld

Grenoble-Isere

Grenoble-Isere

Ampuriabrava (LEAP)

1:45

1:57

 

Gegen Mittag sollen sich die Nebelfelder auf und unter den Restwolken mit Basis um 4500 Fuss geht es dem Jura entlang, über Biel, nördlich der CTR Genf, dem Flugplatz Bellegarde, der Rhone entlang südwärts. Der Einflug in Grenoble erfolgt über NE. Mehrere Wartekreise haben wir zu fliegen, bevor wir zur Landung auf Piste 27 frei gegeben werden. Wir parkieren anders als bisher gewohnt auf D4 beim neuen GA-Terminal. Dieses soll demnächst einem noch neueren weichen.  

Nach dem Tanken gehts südlich via Funkfeuer MTL und dann Richtung Flughafen Montpellier. Auf 4500 Fuss erhalten wir die Freigaben die Zone von Orange zu queren. Auf gleicher Höhe gehts quer durch die Zone von Montpellier und danach der Küste entlang den Pyrenäen entgegen. Ueber uns steht ein blauer Himmel beim Anflug auf Ampuriabrava zur Piste 17. Hier wartet unser Kollege Hansjörg und hilft beim Tanken, Flugzeug festzurrren. Auf diesem Platz herrscht reger Fallschirm-Betrieb. Die Gleiter gleiten sehr schnell mit feinem Pfeifen dem Boden zu. Hanjörg ruft Günter, der uns mit seinem Wagen zum Ferienhaus von Hansjörg führt. Bei einer Paella kommen südliche Gefühle auf.

21. Juni 2016

Ampuriabrava (LEAP)

Agen (LFBA)

1:51

 

Das Wetter soll in den nächsten Tagen gut bleiben. So starten wir nach den Vorbereitungen Richtung Norden. Der Verkehr mit den Kontrollern geht auch hier flott voran. Das Funkfeuer GAI auf unserer Route ist zwar ausser Betrieb, aber im GPS und auf dem IPad ist es weiter präsent. In Agen werden wir von der Feuerwehr abgefertigt (wie hier üblich). Heute, am 21. ist in den Gassen der Städte Frankreichs Musikabend. Darum ist die Hotelsuche mühsam. Im "Le Perigot" finden wir ein Zimmer mittlerer Qualität mit sehr engem Lift zum 4.Stock, ebenso engem WC und Einstiegsstufen zur Dusche. Ein feines Canard-Menü geniessen wir in den Gassen.

22. Juni 2016

Agen (LFBA)

Tours Sovigny (LFEN)

2:38

 

Agen (LFBA) 11:32 - Tours Sovigny (LFEN) 14:10 2:38 h

 Wegflug bei bestem Wetter nach NW auf 1'700 Fuss. Via Funkfeuer SAU geht es über Libourne ins Bordeau-Weingebiet nördlich St. Laurent (LFDU). Nun können wir unter der TMA bis auf 2'500 steigen und über die Gironde-Mündung mit ihrem markant braunen Wasser steigen und sehen bald den blaueren Atlantik vor uns. Die Landschaft geniessend gehts via La Rochelle (LFBH) und Cholet (LFOU) nordrwärts. Der Kontakt mit den Kontrollern klappt bestens. Ostwärts geht es Richtung Tours. Kurz vor dem Einflugpunkt "Langeais" erklärt der Kontroller, dass Tour nicht offen sei. Wir weichen wie vorgesehen auf den kleinen GA-Platz Tours-Sovigny aus und finden mit IPAD und GPS auch das Umfliegen der verbotenen Zone LF-P29 den Flugplatz auf korrektem Weg. Am Funk sagt man, hier spreche man nur französisch. Wir landen trotzdem mit französichen Sprachbrocken und machen uns auf einen Sprach-Disput gefasst.

Das Gegenteil passiert hier: Wir treffen auf den zufällig anwesenden Piloten Georges, der uns herzlich empfängt und engagiert betreut. Er macht div. Abklärungen mit dem "geschlossenen" Flughafen Tours, der im Notam sich nur zum deklassierten Luftraum G erklärt hat. Aber dort wird an der Piste gearbeitet und man kann da gar nicht landen!! Neben einem spendierten kühlen Drink im Aero-Club sorgt er fürs Auftanken und weitere Abklärung für den Weiterflug. Da sowohl Dijon, asl auch Dole ihre Dienste nur bis 17 aufrechterhalten (by Notam) entscheiden wir uns, hier zu bleiben. Zeitdruck beim Fliegen wollen wir keinen haben. Georg und seine Frau helfen uns in ihrem Haus bei einem kühle Rosé ein Hotel zu finden und er chauffiert uns auch noch hin!

....George, merci beaucoup pour votre support exceptionelle !! peut-etre bientot au Birrfeld (LSZF) !!

 Nach dem Einchecken im halb-automatischen Hotel "La Folie" geht es zu Fuss zum Abendessen das nahe Beizli. Im Garten geniessen wir das vorgegebene einfache Menü inkl. Hauswein, Käseplatte und Dessert à 15,20 Euro. Wir bereiten uns für den morgigen Flug vor. Ob morgen wohl auch noch Gewitter Richtung Basel gemeldet werden ??

 

23. Juni 2016

Tours Sovigny (LFEN)

Bâle-Mulhouse (LFSB)

Bâle-Mulhouse (LFSB)

Birrfeld (LSZF)

2:34

0:24

 

  Donnerstag 23.6.2016

Tours Sorigny (LFEN) 09:42 - Bâle-Mulhouse (LFSB) 12:16 2:34 h

Bâle-Mulhouse (LFSB) 14:08 - Birrfeld (LSZF) 14:32 0:24 h

Vor dem Frühstück prüfen wir das neuste Wetter. Die Aussichten Richtung Basel sind besser als erwartet. Wir müssen uns nicht beeilen und das ist fürs Fliegen ohne Zeitdruck die beste Voraussetzung. Nach mehreren Telefonaten gelingt es, ein Taxi zum nahen Flugplatz auf 9 Uhr zu bestellen. Nach dem Start gehts auf 3'500 Fuss nach Osten. Auf dieser Höhe können die verschiedenen LF-R...Zonen über- und unterflogen werden. Die Kontakte mit den Kontrollern von xxx-Info laufen zuerst zum Teil etwas harzig, dann aber einwandfrei. Die Zone über Dijon ist nicht aktiv. Bei bestem Wetter geht es ab Altkirch in den Anflug auf Basels Piste 15 und dann auf Parkingplatz 44.

Hier beginnt es mühsam zu werden: Warten auf den Bus zum Flughafengebäude denn zu Fuss darf man nicht über den Abstellplatz gehn. Im Gebäude ist der Weg zu einem C-Büro nicht markiert. Wir können nach einem erfolglosen Versuch in einem oben geschlossenen Treppenhaus von einem zufällig vorbei gehenden Polizisten durch die Ausgangs-Security für Crew-Mitglieder ins Gebäude gelangen. Hier folgen wir der gelben Tafel mit dem C und werden beim Ausgang für Passagierte zurück gewiesen. Nach verschiedenen weitern Fehlversuchen gelangen wir zum Info-Schalter. Die Lande-, Parking von 41.65 und Bus-Gebühren von 2 x 27.50 Euro plus MwSt ergeben stolze 99.43 Euro !! Auf die Frage, ob eine Fluganmeldung nötig sei, werden wir per Tel. verbunden mit der neuen zentralen Stelle in Bordeaux !! Nach ein paar Min. erfolglosen Wartens am Tel. brechen wir diese Uebung ab. Der lokale Tower sagt dann, dass wir das direkt am Funk machen können. So gelangen wir nach über 1,5 Std. "Aemterlauf" und Security-Kontrolle endlich wieder per Shuttle auf dem heissen Vorplatz zu unserer HB-PAF. Speditiv geht es mit dem Fliegen über E, nordöstlich an der Stadt Basel vorbei in 24 Min. ins Birrfeld.

Nachspiel: Heiri hat die Tasche mit Schoggi, Mineralwasser, Portemonaie und Handy in der roten Stofftasche auf dem Vorplatz in Basel in den Schatten unter den Flügel gestellt und beim Einsteigen vergessen. Sie wurde von der Feuerwehr sichergestellt, der franz. Polizei übergeben und 20:22 Uhr dort von Heiri per Auto abgeholt. Alles ist also wieder ok !!

Eine interessante kleine Flugreise ist zu Ende. Verschiedene Ueberraschungen konnten wir klar und ruhig meistern. Das gute Einvernehmen unter uns beiden hat sich wieder mal sehr bewährt. Danke Heiri !!

--> Fotos schick ich morgen dann an Otto für die Homepage www.hb-paf.ch

--> von unserm netten Kollegen Georges aus Tours hab ich eben noch ein e-mail erhatlen !

Grüessli Fredy

   zurück zur Startseite